Blutleerer Auftritt beim letzten Heimspiel

SV Olympia Rheinzabern : SV Minfeld 0:4 (0:1)

Bei unserem letzten Heimspiel war der SV Minfeld zu Gast. Die Gäste präsentierten sich in letzter Zeit sehr formstark und konnten sich auf den dritten Platz hocharbeiten.

Letzteres bekamen wir auf dem Platz auch deutlich zu spüren. Moritz Brune im SVO-Kasten war im Dauereinsatz, da wir die Offensive der Gäste um Julian Müller und Sven Kollenda kaum in den Griff bekamen. Die logische Folge war das 0:1 durch einen Kopfballtreffer nach einem Freistoß. Wenig später hatten wir Glück, als ein Minfelder Stürmer den Ball freistehend aus 5m über das Tor schoss. Unsere Offensivaktionen waren hingegen gleich gezählt. Es gab schlichtweg keine. Der Rückstand zur Pause war mehr wie gerecht.

Nach dem Seitenwechsel wurde es leider nicht besser. Offensiv war es nach wie vor mangelhaft und hinten leider auch. So konnte Julian Müller unseren Keeper im Kasten freistehend umkurven und auf 0:2 erhöhen. Spätestens mit dem 0:3 nur kurze Zeit später war die Messe dann endgültig gelesen. Im Anschluss hatten wir dann zugleich die einzige erkennbare Chance im Spiel. Leider ging die Kugel am rechten Pfosten vorbei. Noch bitterer wurde es, als die Gäste mit einem Spielzug über die Außen das 0:4 erzielen konnten. Wenig später war das Spiel „zum Glück“ zu Ende. Die Gäste waren dem fünften Treffer nämlich deutlich näher wie wir dem Anschluss.

Fazit: Eine klare Niederlage, die den Trend der letzten Wochen auf deutliche Weise bestätigt. Wenn man zudem hinten nicht gut steht und vorne kaum Chancen hat, dann kann das im Regelfall nicht funktionieren. Ein mehr als gebrauchter Tag, zumal die Abstiegsfrage vor dem Saisonfinale somit noch nicht final geklärt ist. Ein Szenario, das man sich auch im Hinblick auf das DFB-Pokalfinale mit dem FCK am kommenden Wochenende gerne erspart hätte. Aber nun ist es leider so.

Bricht: Jonas Taschinski

#nurdasWIRgewinnt!!

20.05.2024

Wir bedanken uns bei: