Spielbericht 1. Mannschaft gegen FC Bavaria Wörth vom 08.10.2020

2.Spieltag (Nachholspiel) 1. Mannschaft, 08.10.2020

SV Olympia Rheinzabern : FC Bavaria Wörth 1:1 (0:1)

Gut aus der Affäre gezogen.

Zum Nachholspiel empfingen wir am gestrigen Donnerstag den FC Bavaria Wörth. Wenn man bedenkt, dass man im Halbfinale des Kreispokals steht, dann könnte die Welt eigentlich total in Ordnung sein. Da wir uns aber in der Liga auf dem vorletzten Platz befinden, bestand hier jedoch dringender Nachholbedarf. Gegen den Tabellenführer aus Wörth waren wir daher nicht unbedingt in der Favoritenrolle. Zu Beginn suchten die Gäste auch gleich den Weg nach vorne und hatten die ersten Torannäherungen. Nach dieser frühen Drangphase setzten wir selbst Akzente und waren nach etwa zehn Minuten mit einem Lattenkracher der Führung sehr nahe. Die Führung gelang dann aber leider den Gästen durch Maximilian Dammer, der in der 15. Minute mit Hilfe des Innenpfostens für das 0:1 sorgte. Wir ließen uns davon jedoch nicht beirren und wirkten gegen die starke Offensive der Gäste sehr stabil. Es war in der Folgezeit ein Mittelfeldgeplänkel, bei dem beiden Teams der Respekt vorm Gegner anzumerken war. Kurz vor der Pause vergab Lukas Herrmann nochmal eine gute Gelegenheit. Im Anschluss war dann Halbzeit.

Nach der Pause zeichnete sich ein ähnliches Bild wie im ersten Durchgang ab. Beide Mannschaften wollten vorrangig für eine stabile Grundordnung sorgen, wodurch sich das Geschehen weiterhin meistens im Mittelfeld abspielte. Einen Aufreger gab es dann in der 64. Minute, als der gute Schiedsrichter auf den Punkt zeigte und Elfmeter für die Gäste gab. Jens Subat konnte den Schuss parieren und unsere Mannschaft so im Spiel halten. In der 72. Minute waren wir nach dem 1:1 Ausgleich durch Jannik Schlindwein endgültig zurück im Spiel. In den letzten knapp 20 Minuten stand das Spiel dann auf Messers Schneide. Tore fielen aber keine mehr, womit beide Mannschaften am Ende auch gut leben konnten. Fazit: Die deutlichen Worte vom Dienstag zeigten offenbar Wirkung. Durch eine gute Teamleistung konnten wir uns gegen einen sehr guten Gegner einen Punkt erarbeiten. Die groben Patzer, mit denen wir uns in den letzten Wochen immer wieder in Schwierigkeiten brachten, blieben auch aus. Darauf können wir aufbauen und im Idealfall gegen Schaidt nachlegen.

Bericht: Jonas Taschinski

9.10.2020

Wir bedanken uns bei:

Newsletter