Spielbericht 1. Mannschaft gegen Knittelsheim im Bitburger Vereinspokal vom 30.08.2020

SV Olympia Rheinzabern : TUS Knittelsheim  4:2  n.E.

Brune pariert uns in die nächste Runde  

Am vergangenen Sonntagnachmittag empfingen wir den TUS Knittelsheim zum Pokalspiel. Aufgrund der sehr langen Unterbrechung der Pflichtspielphase war es im Vorfeld schwer, irgendeine Prognose zu erstellen. Die bisher bestrittenen Freundschaftsspiele dienten zwar der Vorbereitung, unterscheiden sich jedoch im Charakter nochmal deutlich von einem Pokalhit. Als neutraler Betrachter durfte man also sehr gespannt sein.   Der erste Spielabschnitt ist recht schnell erzählt. Es war eine kampfbetonte erste Hälfte die sich weitestgehend im Mittelfeld abspielte und wenig Raum für Strafraumszenen bot. Der höhere Ballbesitzanteil der Gäste änderte daran auch nichts. Der Pausenstand von 0:0 war die fast schon logische Folge.   Zu Beginn der zweiten Halbzeit legten wir unsere defensive Grundausrichtung etwas ab und suchten den Weg nach vorne. In der Folge hatten wir dann auch die eine oder andere kleinere Möglichkeit zu verzeichnen und gingen in der 63. Minute dann auch mit 1:0 in Führung. Marcel Adel schlenzte einen Freistoß aus knapp 20m über die Mauer hinweg in die Maschen, nach dem ein Foulspiel an Lukas Herrmann vorangegangen war. Die Gäste aus Knittelsheim entwickelten als Reaktion darauf sehr viel Druck auf unser Gehäuse und hatten dadurch auch zwei sehr gute Möglichkeiten. Löblich war hier unsere Defensivarbeit die trotz der Drangphase des Gegners insgesamt jedoch nicht viel zuließ, wenngleich uns auch die Platzverhältnisse, die im weiteren Verlauf des Spiels wegen des Regens immer schlechter wurden, ein Stück weit in die Karten spielten. Kurz vor Ende des Spiels mussten wir dann leider doch noch den Ausgleich zum 1:1 hinnehmen. Nach einer Kopfballverlängerung stand Florian Richter am äußeren Pfosten goldrichtig und netzte aus kurzer Distanz zum späten aber nicht ganz unverdienten Ausgleichstreffer ein. Es ging in die Verlängerung.   In der Verlängerung waren die Gäste zu Beginn die bessere Mannschaft, konnte aber nur wenig Torgefahr entwickeln. Bei uns hatte es den Anschein, dass wir uns irgendwie in das Elfmeterschießen retten wollten. Letztlich gelang dies auch und es ging in die viel zitierte Lotterie. Hier schlug die Stunde von Moritz Brune, der zwei Elfmeter parierte und somit am Ende den Einzug in die nächste Runde sicherte. Das bessere Ende lag auf unserer Seite und wir lagen uns vor Freude in den Armen.

Fazit: Die Mannschaft wirkte in der Abwehr gegen einen starken Gegner gefestigt, lässt sich von späten Rückschlägen nicht aus der Bahn werfen und hat auch für 120 Minuten die nötigen Reserven im Tank. Das Erreichen der nächsten Runde war daher absolut nicht unverdient und der Lohn für die gute Trainingsarbeit innerhalb der letzten zwei Monate. Kompliment aber auch an die Gäste aus Knittelsheim, die aufgrund von Quarantänemaßnahmen wegen Covid-19 keine ideale Vorbereitungszeit hatten und sich dennoch mehr als achtbar verkauften.

Bericht: Jonas Taschinski

15.09.2020

Wir bedanken uns bei:

Newsletter