Spielbericht 1. Mannschaft gegen TuS 08 Schaidt 2. Runde Kreispokal vom 16.09.2020

TUS 08 Schaidt : SV Olympia Rheinzabern 1:1 n.V. (1:1, 0:1) 2:4 n. E.


Spätes, aber verdientes Weiterkommen


In der zweiten Runde im Kreispokal fuhren wir zum TUS 08 Schaidt. Das erste Pflichtspiel gegen einen Ligakonkurrenten seit über sechs Monaten und daher auch eine echte Standortbestimmung im Hinblick auf die Saison.
In den letzten Jahren haben wir immer wieder gezeigt, dass wir uns im Pokalwettbewerb wohl fühlen. Unser Gegner bekam das auch zu spüren. Wir übernahmen sofort die Kontrolle über das Geschehen und erspielten uns dadurch auch ein Übergewicht in Sachen Ballbesitz und Torchancen. Die verdiente Führung dauerte zwar etwas, kam dann aber kurz vor der Pause und daher auch zu einem psychologisch günstigen Zeitpunkt. Unser Neuzugang Adnan Rrahmani erzielte in der 44. Minute mit seinem ersten Pflichtspieltor für den SVO die verdiente 0:1 Führung, bei der es dann auch bis zum Halbzeitpfiff blieb.
In der Tat beflügelte uns dieser Treffer und wir bekamen gleich nach Wiederanpfiff einen Elfmeter zugesprochen. Leider verschossen wir diesen und verpassten es frühzeitig für klarere Verhältnisse zu sorgen. Bedauerlicherweise lässt sich mit Letzterem die zweite Hälfte aus unserer Sicht zusammenfassen. Über ein zwischenzeitliches 0:3 hätte sich weder auf dem Platz, noch neben dem Geläuf irgendjemand beschweren können. Da wir hierzu mehrere glasklare Gelegenheiten nicht im Tor unterbringen konnten, blieb es hierbei bei “Hätte, hätte, Fahrradkette“. Zu allem Überfluss erzielten die Gastgeber mit einer ihrer wenigen Gelegenheiten in der 89. Minute den 1:1 Ausgleich. Auch wenn dieser Spielstand zu diesem Zeitpunkt etwas glücklich war und der Gegner jubelte, hatten wir es uns aus besagten Gründen auch ein Stück weit selbst zuzuschreiben, dass es nun in die Verlängerung ging.
In der Verlängerung gab es keine größeren Höhepunkte, wodurch es folgerichtig in das Elfmeterschießen ging. Hier avancierte Jens Subat zum Matchwinner in dem er drei Elfmeter parierte und uns letztendlich mit einem blauen Auge davonkommen ließ.
Fazit: Die Generalprobe für unseren Rundenauftakt ist größtenteils gelungen. Wir waren über die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft und stehen daher auch zurecht in der dritten Runde des Kreispokals. Leider haben wir eine frühzeitige Entscheidung aufgrund unserer Schwäche im Abschluss versäumt und dadurch einem unterlegenen Gegner die Verlängerung und das Elfmeterschießen ermöglicht. Das kann durchaus auch in die Hose gehen (!). Ansonsten macht die Truppe einen soliden Eindruck und kann mit einer gesunden Portion Selbstvertrauen in die Runde starten.

Bericht: Jonas Taschinski

17.09.2020

Wir bedanken uns bei:

Newsletter