Spielbericht 2. Mannschaft gegen SV Victoria Herxheim III vom 18.10.2020

SV Olympia Rheinzabern II : SV Viktoria Herxheim III 1:1 (0:0)

Punkt in letzter Minute.

Die Marschrichtung vor dem Duell gegen den SV Viktoria Herxheim III war relativ klar. Der sechste Sieg in Serie sollte her.

Schnell wurde aber deutlich, dass es erneut kein einfacher Gang werden würde. Die Gäste machten die Räume dicht und verstanden es, unser Spiel durch eine gute Manndeckung zu unterbinden. Zur ganzen Wahrheit gehört leider auch, dass wir unser Aufbauspiel sehr langsam und unpräzise und für die Viktoria daher auch recht vorhersehbar gestalteten. Ein Flachschuss von Kevin Barea war die einzige ernsthafte Torannäherung. In der Offensive brachten die Gäste auch nicht viel zustande, sodass es folgerichtig mit 0:0 in die Pause ging.

Die zweite Hälfte bot ein ähnliches Bild wie der erste Durchgang. Wir probierten zwar viel, wirkten aber oftmals zu langsam oder umständlich. Entsprechend harmlos waren wir dann auch im Vorwärtsgang. In der 70. Minute kam es dann leider noch dicker. Nach einem verlorenen Zweikampf ergab sich für den Gegner plötzlich eine 2 gegen 1 Situation die mit einem Querpass und mit dem 0:1 in das verwaiste Tor endete. Auch wenn das Tor abseitsverdächtig war und der Schiedsrichter nicht immer glücklich wirkte, änderte dies nichts an unserer bis dahin eher mageren Vorstellung. Auch in der Folgezeit hatte man nicht zwingend den Eindruck, dass das Spiel noch zu unseren Gunsten kippen könnte. Ein Distanzschuss war das einzige Lebenszeichen, bis es kurz vor dem Ende dann doch noch zu einem Elfmeter für unsere Farben kam, den Justin Müller zum 1:1 Ausgleich verwandelte und wir damit zumindest ohne Niederlage blieben.

Fazit : Wir spielten zwar nicht grottenschlecht, aber dennoch nicht sonderlich gut. Der Überraschungseffekt, den man gegen eine gut organisierte Defensive benötigt, fehlte heute irgendwie. Trotz dieses Unentschiedens stehen wir nach wie vor an der Spitze der Tabelle und werden das auch nach dem Erlenbachspiel noch sein. Einfach wird die Aufgabe aber nicht.

Es spielten : Taschinski, Diehl, Spiegel, Jeckel, Reichert, Cronauer, Eschenbach, Barea, Becht, Hoock, Güner(Müller)

20.10.2020

Wir bedanken uns bei:

Newsletter