Spielbericht 1. Mannschaft gegen FVP Maximiliansau vom 20.09.2020

Erste Mannschaft, 3.Spieltag, 20.09.2020

SV Olympia Rheinzabern : FVP Maximiliansau 3:3 (2:1)

Nur ein Punkt trotz zweimaliger Führung

Nach der “Pause“ von mehr als sechs Monaten durfte auch unsere erste Garde (endlich) wieder in den Spielbetrieb der A-Klasse eingreifen. Hierbei erwartete unsere Elf gleich den FVP Maximiliansau zum Spitzenspiel. Nach dem Durchmarsch aus der C-Klasse konnten sich die Gäste schnell als Topmannschaft in dieser Liga etablieren.

Die erste gute Gelegenheit konnten wir verbuchen. Yannik Thomas setzte sich nach etwa sieben Minuten über die rechte Seite durch und prüfte den Gästekeeper Alexander Nicola. In der Folge verlief das Spiel eher ausgeglichen, ohne dass sich eine Mannschaft einen großen Vorteil erspielen konnte. Nach etwa einer halben Stunde wurde die Begegnung dann um eine gute Stufe lebendiger, was sich in erster Linie durch Tore bemerkbar machte. So brachte Yannik Thomas in der 29. Minute unsere Farben mit 1:0 in Führung. Von langer Dauer war diese Führung aber nicht, da Marvin Sauerhöfer bereits in der 35. Minute den 1:1 Ausgleich erzielte. Wir reagierten prompt und stellten bereits eine Minute später den alten Abstand wieder her. Torschütze zum 2:1 war in der 36. Minute Lucas Pfau. Bei diesem Stand blieb es dann bis zum Ende einer letztlich doch ereignisreichen ersten Hälfte.

Die zweite Halbzeit sollte nicht weniger spannend werden. Aber zunächst der Reihe nach. Wir wollten mit der Führung im Rücken nachlegen, was uns in der 59. Minute durch Lukas Herrmann gelang. Viele werteten dieses Tor zum 3:1 bereits als eine Art Vorentscheidung. Von diesem Gedanken konnte man sich sehr schnell wieder verabschieden, da die Gäste bereits zwei Minuten später auf 3:2 verkürzten. Torschütze war Max da Val, der den Ball aus knapp 20 m im Gehäuse unterbrachte. Weitere zehn Minuten später war die Führung wieder komplett dahin. So glichen die Gäste in der 71. Minute durch Farah Jalal Ibrahim zum 3:3 aus. In der Schlussphase stand das Spiel dann jederzeit auf Messers Schneide. Es fielen aber keine weiteren Treffer mehr.

Fazit: Sechs Tore und Spannung bis zum Ende. Das klingt für den neutralen Betrachter nach bester Unterhaltung. Aus unserer Sicht ist ein 3:3 gegen eine starke Gästemannschaft an für sich auch total in Ordnung. Weniger in Ordnung ist hingegen, dass sich die Unentschieden saisonübergreifend bei uns häufen und wir trotz vorhandener Möglichkeiten immer wieder Punkte liegen lassen. Da wir jedoch erst am Anfang der Runde stehen, sollten wir nicht den Teufel an die Wand malen, sondern weiter arbeiten und diesen Mangel möglichst abstellen.

Bericht: Jonas Taschinski

23.09.2020

Wir bedanken uns bei:

Newsletter