2. Mannschaft 2020/2021

Die Mannschaft (C-Klasse)

2. Mannschaft Saison 2020/2021
Obere Reihe von links: Justin Müller, Chris Hoock, Tobias Hoock, Christian Becht, Nicolas Jeckel
Mittlere Reihe von links: Willi Hellmann, Felipe Salazar-Sanchez, Yannick Cronauer, Lukas Thölke, Christopher Deutsch, Leon Kleinbeck, Steffen Grobs, Ralf Jäger
Untere Reihe von links: Mehli Güner, Felix Diehl, Manuel Kuhn, Kevin Barea, Luca Spiegel

Trainingszeiten:

Dienstags 19:00 – 20:30 Uhr

Donnerstags 19:00 – 20:30 Uhr


Trainer

Steffen Grobs

Felipe Salazar-Sanchez


Spielleiter

SV Olympia Rheinzabern Ausschuss - Nicolas Jeckel

Nicolas Jeckel


Spielberichte unserer 2. Mannschaft 2020/2021

  • Spielbericht zweite Mannschaft gg. TV Hayna

    16.Spieltag, zweite Mannschaft, 28.11.2021

    TV Hayna : SV Olympia Rheinzabern II 1:3 (1:1)

    Aufstiegsrunde erreicht

    Am ersten Adventssonntag mussten wir beim TV Hayna antreten. Die Gastgeber brauchten unbedingt einen Sieg, sofern man noch ein Wörtchen um die ersten vier Ränge mitreden wollte. Wir konnten uns hingegen bereits mit einem Punkt ein Ticket für die Aufstiegsrunde sichern. Hierzu musste im Vergleich zu den Vorwochen allerdings eine Steigerung her, da wir gerade in den letzten beiden Begegnungen nicht unbedingt unsere Schokoladenseite zeigten.

    Zu Beginn der Partie schien sich dies leider fortzusetzen. So ließen wir uns in der 6. Minute über unsere linke Seite recht leicht überspielen wodurch der gegnerische Spieler den Ball zunächst in den 5m Raum legen konnte. Leider schossen wir den Ball beim Klärungsversuch gegen den Pfosten, von wo aus dieser dem Gegenspieler Würth vor die Füße rollte und  dieser daraufhin recht mühelos zum 1:0 verwandelte. Auch in der Folge offenbarten wir noch große Abstimmungsschwierigkeiten im Defensivverhalten. So standen bei einem gegnerischen Freistoß zwei Gegenspieler ganz frei und verfehlten unser Gehäuse nur knapp. Zwei weitere gute Möglichkeiten, bei denen die Gegenspieler jeweils freie Schussbahn hatten, wurden zu unserem Glück zu unplatziert abgeschlossen. Ab der 25. Minute etwa wurden wir dann endlich etwas wacher und hatten prompt durch Toni Nataro eine erste gute Möglichkeit. Weiter ging es in der 32. Minute mit dem 1:1 Ausgleich durch Leonard Völkel, der schön freigespielt wurde und aus kurzer Distanz eiskalt vollendete. Glück hatten wir hingegen erneut in der 45. Minute, als nach einem Eckball ein Gegenspieler an der 5m Ecke völlig blank stand und glücklicherweise bei der Direktabnahme nur in die Luft trat. Hier wäre wohl noch Zeit für eine Annahme mit der Brust gewesen. Da die Gastgeber diese Gelegenheit allerdings zu unserem Glück nicht verwerteten, ging es mit einem 1:1 in die Pause.

    Nach dem Seitenwechsel spielte sich das Geschehen zunächst weitestgehend im Mittelfeld und ohne größere Vorkommnisse ab. Dies änderte sich in der 58. Minute zur Freude für unsere Farben. So flog eine Hereingabe über die linke Seite an Freund und Feind vorbei und landete schließlich bei Jannis Notheis, der den Ball mit Hilfe der Latte per Direktabnahme in das Tor zum 1:2 hämmerte. Es war ein Tor, das sich befreiend auf unser Spiel auswirkte. Der TV Hayna wirkte im Anschluss eher gehemmt und konnte abgesehen von einem eher harmlosen Schuss aus 20m sowie einem Freistoß, der ins Leere ging, kaum noch Torgefahr entwickeln. In der 83. Minute hatte dann Toni Nataro die Entscheidung auf dem Fuß, scheiterte jedoch am gegnerischen Keeper. Erfolgreicher war in der 88. Minute Fabian Boltz,  der nach einer Ecke per Direktabnahme das 1:3 und zugleich die Entscheidung besorgte. Danach passierte nichts mehr, womit der wichtige Auswärtsdreier eingetütet war.

    Fazit: Längst nicht überragend, aber erfolgreich. So lässt sich dieser Sieg gut zusammenfassen. Durch diesen Erfolg ist unser der vierte Platz nicht mehr zu nehmen wodurch wir (sofern Corona es zulässt) definitiv in der Aufstiegsrunde spielen. In den letzten beiden Spielen wollen wir im Idealfall natürlich die Maximalausbeute von sechs Punkten holen. Durch das Erreichen des zuvor genannten Zieles, können wir dies natürlich etwas befreiter angehen.

    Es spielten: Taschinski, Spiegel, Diehl, Thölke, Jeckel, Kiddane, Notheis, Grobs, Reichert, Völkel, Nataro,

    Auswechselspieler: Deny, Föhlinger, Reiß, Deutsch, Brendel, Boltz

    Bericht: Jonas Taschinski

    #NurdasWIRgewinnt!

  • Spielbericht zweite Mannschaft gg. SV Erlenbach II

    11. Spieltag, zweite Mannschaft am 21.11.2021

    SV Olympia Rheinzabern II : SV Erlenbach II 2:2 (0:0)

    Chance vertan

    An einem typischen Novembertag empfingen wir die Mannschaft vom SV Erlenbach II. Die Marschrichtung war vor dem Spiel klar. Wir wollten uns mit einem weiteren Dreier oben festsetzen und das Minimalziel Aufstiegsrunde in greifbare Nähe rücken lassen. Allerdings konnten die Gäste mit einem Auswärtssieg in Wörth vor zwei Wochen für Aufsehen sorgen. Wir waren daher gewarnt und sollten uns vom vorletzten Tabellenplatz des Gegners nicht zu sehr täuschen lassen.

    Der Favoritenrolle wollten wir gleich zu Beginn gerecht werden und setzten mit einem Kopfball der knapp über das Gehäuse ging, ein erstes dickes Ausrufezeichen. Eine Direktabnahme landete wenig später nach starker Vorarbeit leider im Schützenhaus. Weiter ging es mit einem Angriff über die rechte Seite bei dem ein gegnerischer Abwehrspieler gerade so die Fußspitze dran hielt und ein fast sicheres Tor verhinderte. Die Führung schien demnach nur eine Zeitfrage zu sein. Ab der 25. Minute war dann leider ein kleiner Bruch in unserem Spiel zu erkennen. Wir waren nicht mehr griffig genug und spielten unsere Angriffe nicht konsequent zu Ende. Hinzu kam, dass wir dem Gegner zu viel Platz ließen, wodurch es auch an unserem eigenen Strafraum das eine oder andere Mal gefährlich wurde. So stand zwei Mal der gegnerische Stürmer frei vor dem Tor, wobei einmal der Schiedsrichter auf Abseits entschied und bei dem anderen Angriff der Stürmer den Ball neben das Tor schoss. Nach vorne agierten wir ab der besagten 25. Minute nach wie vor zu unpräzise und teilweise auch leicht vorhersehbar. So blieb es bis zur Pause beim 0:0.

    Nach dem Seitenwechsel wollten wir unsere Angriffsbemühungen wieder besser gestalten und kamen dann auch zu zwei sehr guten Möglichkeiten. Zunächst stand jedoch der gute gegnerische Torwart im Weg und ein weiteres Mal der Querbalken. Wenig später bot sich dann leider wieder das gleiche Bild, wie es teilweise in der ersten Hälfte zu sehen war. Wir spielten unsere Angriffe zu vorhersehbar oder zu schlampig aus und waren gerade im Mittelfeld zu weit von den Gegenspielern weg. Dadurch boten sich zwei sehr gute Gelegenheiten für die Gäste, wodurch wir uns glücklich schätzen konnten, dass es beim zu Null blieb. In der 76. Minute war es dann zu unseren Ungunsten leider soweit. Wir gaben den Ball am eigenen Strafraum zu leicht her, wodurch der Gegenspieler Soltani erneut frei vor dem Tor stand und mit Hilfe des Innenpfostens das 0:1 in der 76. Minute erzielte. Aufgrund der teils hochkarätigen Möglichkeiten, die wir bis dahin zuließen, hatte sich dies irgendwo leider auch abgezeichnet. Jetzt schienen wir endlich zu merken, dass wir deutlich zu wenig für einen möglichen Sieg beisteuerten und glichen in der 79. Minute auch prompt zum 1:1 durch Christian Becht aus. Nur knapp fünf Minuten später luden wir die Gäste leider an unserem Strafraum leider wieder zum Toreschießen ein. Vorausgegangen war ein Querpass, der knapp 20 Meter vor unserem Gehäuse beim gegnerischen Spieler landete, der vor dem Tor die Ruhe behielt und den Ball zum 1:2 in das Tor lüpfte. In den verbleibenden Minuten versuchten wir es dann nochmal mit der Brechstange und belohnten uns in der 90. Minute mit dem 2:2 Ausgleich durch Toni Notaro. Einem weiteren Treffer wurde aufgrund eines Foulspiels leider die Anerkennung verweigert. So blieb es am Ende beim 2:2 über das wir uns bei ehrlicher Betrachtung nicht einmal beschweren dürfen.

    Fazit: Ohne jeden Zweifel waren es sicherlich zwei Punkte, die wir in diesem Spiel liegen gelassen haben. Wenn man selbst den Anspruch an sich hat, dass man in der Tabelle ganz oben stehen will, dann muss man solche Spiele einfach gewinnen und das ohne den Respekt vor der jederzeit fairen Erlenbacher Truppe verlieren zu wollen. Trotz dieses Unentschiedens stehen wir nach wie vor unter den Top Vier in der Tabelle und haben gute Chancen, dass dies bis zum Ende der Vorrunde auch so bleibt. Allerdings bleibt auch der Ärger über fahrlässig verschenkte Punkte.

    Es spielte: Taschinski, Thölke, Deny, Hoock, Becht, Deutsch, Grobs, Notaro, Geiger, Appelshäuser, Claus

    Auswechselspieler: Barbe, Spiegel, Reiß, Kiddane, Notheis, Völkel, Boltz

    Bericht: Jonas Taschinski

    #NurdasWIRgewinnt!

  • Tabellenspitze erobert!!

    12 .Spieltag, zweite Mannschaft am 31.10.2021


    FVP Maximiliansau II : SV Olympia Rheinzabern II 1:2 (0:1)

    Nach dem wir die letzten drei Spiele jeweils ohne Sieg beendeten, mussten wir nun zum Oktoberausklang beim FVP Maximiliansau II antreten. Auf dem Papier waren wir favorisiert und zugleich in der Pflicht, da es um wichtige Punkte für Aufstiegsrunde ging.


    Die Gastgeber hatten da natürlich etwas dagegen und waren bereits nach weniger als 120 Sekunden der Führung sehr nahe. So landete ein langer Ball beim gegnerischen Stürmer, der unseren Keeper umkurven konnte, in der Mitte jedoch keinen Abnehmer fand, sodass der Ball im Aus landete. Auch im Anschluss waren wir oftmals von den Gegenspielern zu weit weg und ermöglichten dem FVP immer wieder brenzlige Situationen. Nach etwa 25 Minuten konnten wir dann selbst die eine oder andere gefährliche Torannäherung kreieren. So landete eine Flanke von Luca (Aussen) Spiegel bei Fabian Deny, der das Gehäuse leider knapp verfehlte. Weitere gute Chancen blieben zunächst ebenfalls ungenutzt. In der 35. Minute gingen wir dann mit 0:1 in Führung. Nach einer guten Kombination über unsere linke Seite musste Leonard Völkel nur noch den Fuß hinhalten und vollendete. Ausbaufähig war trotz dieser nicht unverdienten Führung hingegen nach wie vor unser Verhalten gegen den ballführenden Gegenspieler. So landete zum wiederholten Male ein langer Ball beim gegnerischen Stürmer, der aus aussichtsreicher Position jedoch an unserem Keeper scheiterte. Der nachfolgende Eckball brachte nichts ein. Kurze Zeit später war Pause.


    Nach dem Seitenwechsel hielten die Gastgeber den Ball zunächst in den eigenen Reihen, ohne jedoch dadurch für Gefahr in unserem Strafraum zu sorgen. Gute Möglichkeiten hatten hingegen wir und führten in der 63.Minute dann zum 0:2 für unsere Farben. Vorausgegangen war ein Eckball von Steffen Grobs der den Ball scharf in den 5m Raum brachte, von wo aus der Ball über die Linie gedrückt wurde. In der Vorwoche reichte es trotz einer Führung von zwei Toren nur für einen Punkt und auch dieses Mal war die Messe zu diesem Zeitpunkt längst nicht gelesen. Bereits zwei Minuten später wurde es nämlich auch hier plötzlich wieder spannend. So konnten die Gastgeber in der 65. Minute mit zwei Pässen viel zu leicht unsere komplette Defensive aushebeln und frei vor dem Tor auf 1:2 verkürzen. In den letzten knapp 25 Minuten versuchten es die Gastgeber nochmal, hatten aber abgesehen von einem Schuss, der neben das Tor ging, keine nennenswerte Aktion mehr. Wir bekamen hingegen noch die eine oder andere Gelegenheit, versäumten es aber, diese auch konsequent zu Ende zu spielen. So wurde es am Ende eine Zitterpartie, die aber ein positives Ende fand. Beim Stand von 1:2 pfiff der Unparteiische ab.


    Fazit: Die Freude über die zumindest vorübergehende Tabellenführung überwiegt an so einem Tag natürlich. Was natürlich nicht passieren darf, ist, dass die Gegenspieler z. T. Begleitschutz von uns erhalten, was letztlich u. a. zum Gegentreffer führte. So etwas kann auch durchaus ins Auge gehen und Punkte kosten. In diesem Spiel ging es jedoch gut aus und wir dürfen uns zumindest bis nächste Woche Tabellenführer nennen. 💪💪

    Es spielten: Taschinski, Spiegel, Thölke, Föhlinger, Deny, Kiddane, Grobs, Völkel, Geiger, Appelshäuser, Claus
    Auswechselspieler: Barbe, Becht, Eschenbach, Boltz

    Bericht: Jonas Taschinski

    #NurdasWIRgewinnt!

  • Unentschieden gegen den Spitzenreiter

    11.Spieltag, 24.10.2021, zweite Mannschaft

    SV Olympia Rheinzabern II : SV Viktoria Herxheim III 3:3 (2:0)

    Zum Spitzenspiel gastierte der SV Viktoria Herxheim III auf unserem Kunstrasen. In der Vorrunde bissen wir uns an der Defensive der Viktoria die Zähne aus und gingen mit 0:2 als Verlierer vom Platz. Bei insgesamt nur sieben Gegentreffern, die die Gäste in der Runde vor dem Spiel kassierten, durfte man davon ausgehen, dass es auch dieses Mal eine harte Nuss werden würde.

    Das Spiel begann sehr munter, bei dem beide Teams zunächst jeweils eine gute Chance für sich verbuchen konnten. In der 14. Minute gingen wir dann recht früh zum ersten Mal in Führung. So verwertete Lukas Appelshäuser einen Eckball per Kopf zum 1:0 für unsere Farben. Nur sieben Minuten später erhöhte Leonard Völkel nach einer erneuten Ecke auf 2:0. Positiv war auch, dass wir im Mittelfeld und in der Abwehr sehr stabil standen, was in den letzten Wochen nicht immer der Fall war. So hielten wir das Ergebnis bis zu Pause und waren mit einem Fuß an der Tabellenspitze.

    Leider geht ein Spiel nicht nur 45 Minuten, sondern 90 Minuten (+), was wir in der 51. Minute durch den 2:1 Anschlusstreffer zu spüren bekamen. Vorausgegangen war ein Fehler im eigenen Spielaufbau. Glücklicherweise ließen wir uns davon nicht beirren und bauten bereits in der 60. Minute den Vorsprung zum 3:1 erneut aus. Torschütze war erneut Leonard Völkel. Einen weiteren Dämpfer bekamen wir dann in der 75. Minute mit dem 3:2 Anschlusstreffer für die Herxheimer. Leider wurde der Spieler Oeffler von unserer Defensive eher eskortiert anstatt attackiert, was dieser nutzte und den Ball versenkte. Solche Fehler enden dann leider im Regelfall in Gegentreffern. Noch schlimmer kam es in der 82. Minute als es einen zumindest strittigen Elfmeter für die Gäste gab, den Florian Müller zum 3:3 Ausgleich unterbrachte. In den letzten Minuten durften wir dann froh sein, dass die Gäste den psychologischen Vorteil nach der Aufholjagd nicht für sich nutzen konnten, sodass es zumindest beim 3:3 Unentschieden blieb.                                  

    Fazit: Die Enttäuschung überwiegt natürlich, wenn man zur Pause und nach der Pause zwischenzeitlich mit zwei Toren führt und sich am Ende die Punkte teilen muss. Allerdings haben wir auch gegen einen Gegner gespielt, der gezeigt hat, dass er nicht rein zufällig oben in der Tabelle steht. Wenn man aber bedenkt, dass wir aufgrund diverser Ausfälle erneut umstellen mussten, kann man diesen Punkt auch als Erfolg sehen, zumal wir durch dieses Unentschieden auf den zweiten Platz vorgerückt sind.

    Es spielten: Kuhn, Thölke, Deny, Hoock, Becht, Kiddane, Grobs, Völkel, Geiger, Appelshäuser, Claus

    Auswechselspieler: Barbe, Spiegel, Deutsch, Boltz

    #NurdasWIRgewinnt!

  • Niederlage zum Rückrundenauftakt

    10. Spieltag, zweite Mannschaft am 17.10.2021

    FC Bavaria Wörth II : SV Olympia Rheinzabern II 3:2 (1:2)

    Zum Auftakt der Rückrunde fuhren wir zum FC Bavaria Wörth II. Die Gastgeber hatten vor dem Spiel eine makellose Heimbilanz von drei Siegen aus drei Heimspielen vorzuweisen. Bereits beim knappen Sieg im Hinspiel agierte die Bavaria absolut auf Augenhöhe. Wir konnten uns daher trotz des eher trüben Wetters auf einen heißen Tanz gefasst machen.

    Den besseren Beginn hatten dennoch wir. So überlupfte unser Stürmer Waldemar Barbe nach anfänglichem Abtasten den gegnerischen Torhüter in der 11. Minute zum 0:1 für unsere Farben. Leider währte die Freude nicht lange, da die Gastgeber bereits in der 18. Minute zum 1:1 ausgleichen konnten. Hierbei landete der Ball bei unserem eigenen Spielaufbau viel zu leicht beim Gegner, wodurch der Gegenspieler Wangui frei gespielt werden konnte und den Ball aus knapp 25m mit großzügigen Sicherheitsabstand unserer Defensive an die Latte knallte. Den Abpraller versenkte Antonio Jukic. Im Anschluss hatten wir Glück, dass die Offensive der Gastgeber 3-4 hochkarätige Möglichkeiten liegen ließ, sodass es erstmal beim Unentschieden blieb. Ab der 35. Minute etwa konnten wir uns wieder etwas stabilisieren und wagten uns wieder mehr nach vorne. Der Lohn war das 1:2 durch Fabian Boltz in der 45. Minute, der sich über die linke Seite durchtankte und vollendete. Kurze Zeit später kam der Pausenpfiff.

    Im zweiten Durchgang waren die Gastgeber wieder am Drücker. So durfte der gegnerische Stürmer in der 50. Minute relativ unbedrängt unseren Keeper aus knapp 10m prüfen. In der 58. Minute fiel dann der Ausgleich zum 2:2. So stand Luca Ahrens bei einem Eckball am langen Posten frei und vollendete per Kopf. Auch wenn unser Keeper hierbei nicht die glücklichste Figur machte, war es bei mittlerweile sechs oder sieben guten Möglichkeiten für die Gastgeber trotzdem ein Tor mit Ansage. Nur zwei Minuten später kam es leider noch dicker. Über unsere linke Seite wurde der Ball in die Mitte zu Antonio Jukic gelegt, der den Ball völlig frei zum 3:2 in die Maschen hämmerte. In der letzten 30 Minuten versuchten wir es nochmal und hatten mehrere Standardsituationen in des Gegners Hälfte. Leider verpufften diese, sodass mehr wie vielleicht eine halbe Chance nicht mehr bei raus kam. Die Gastgeber hatten wiederrum noch weitere gute Chancen und hätten das Ergebnis bei besserer Verwertung noch höher gestalten können. So blieb es am Ende beim 3:2 für die Bavaria.

    Fazit: Das nötige Glück, das wir in Hatzenbühl hatten, blieb heute leider aus. Irgendwann gibt es leider die Quittung, wenn man eine Vielzahl an Chancen für den Gegner zulässt und selbst davon nur etwa die Hälfte kreiert. Nichts desto trotz stehen wir immer noch auf einem sehr guten dritten Rang und haben noch alle Möglichkeiten.

    Dem Wörther Spieler, der nach einem Kreislaufkollaps in der Vorwoche ins Krankenhaus eingeliefert werden musste und erfreulicherweise wieder entlassen wurde, wünscht der Verein weiterhin eine gute Genesung.

    Es spielten: Taschinski, Spiegel, Föhlinger, Deny, Becht, Grobs, Reichert, Cronauer, Hoock, Boltz, Barbe

    Auswechselspieler: Kuhn, Völkel, Deutsch

    Bericht: Jonas Taschinski

    #NurdasWIRgewinnt!

Wir bedanken uns bei: