2. Mannschaft 2020/2021

Die Mannschaft (C-Klasse)

2. Mannschaft Saison 2020/2021
Obere Reihe von links: Justin Müller, Chris Hoock, Tobias Hoock, Christian Becht, Nicolas Jeckel
Mittlere Reihe von links: Willi Hellmann, Felipe Salazar-Sanchez, Yannick Cronauer, Lukas Thölke, Christopher Deutsch, Leon Kleinbeck, Steffen Grobs, Ralf Jäger
Untere Reihe von links: Mehli Güner, Felix Diehl, Manuel Kuhn, Kevin Barea, Luca Spiegel

Trainingszeiten:

Dienstags 19:00 – 20:30 Uhr

Donnerstags 19:00 – 20:30 Uhr


Trainer

Steffen Grobs

Felipe Salazar-Sanchez


Spielleiter

SV Olympia Rheinzabern Ausschuss - Nicolas Jeckel

Nicolas Jeckel


Spielberichte unserer 2. Mannschaft 2020/2021

  • Punkteteilung im Spitzenspiel

    9.Spieltag, zweite Mannschaft, 10.10.2021

    SV Hatzenbühl II : SV Olympia Rheinzabern II 1:1 (0:1)

    An diesem sonnigen Herbsttag führte uns der Weg zum Spitzenspiel und Derby gegen den SV Hatzenbühl II. Es war zugleich das Duell der stärksten Offensive gegen die stärkste Defensive.

    Einen kleinen Vorgeschmack über die Offensivstärke des Gegners bekamen wir bereits nach knapp drei Minuten, als ein Gegenspieler völlig frei zum Kopfball kam und diesen aber zu unserem Glück in die Hände unseres Keepers köpfte. Nach etwa 15 Minuten prüfte dann Christian Becht den Hatzenbühler Torwart mit einem strammen Rechtsschuss. In der 22.Minute durfte unser Anhang dann jubeln. Die Gastgeber konnten den Ball aus der eigenen Gefahrenzone nicht klären, was Tobias Hoock nutzte und unsere Farben mit 0:1 in Führung brachte. In der Folge war es ein kampfbetontes Spiel, bei dem wir in der Defensive sehr gut standen. Richtig gefährlich wurde es hingegen bei Standardsituationen. So kamen die Gastgeber zwei Mal recht frei zum Kopfball, während ein weiterer Freistoß unseren Querbalken küsste. Am Spielstand von 0:1 änderte sich bis zur Pause hingegen nichts.

    Nach Wiederbeginn übernahmen die Gastgeber nun mehr die Initiative und drängten uns in den eigenen Strafraum. Die Folge waren hochkarätige Chancen. So scheiterte Til Liebscher zwei Mal im Eins gegen Eins gegen unseren Torhüter. Ein weiterer Kopfball aus knapp sechs Metern flog knapp über unser Gehäuse. Begünstigt wurde dieser Sturmlauf allerdings auch dadurch, dass wir es durch unsere aufkommende Passivität zuließen. Die logische Folge war der Ausgleich in der 73. Minute. So wurde ein Freistoß quer auf Justin Deutsch gelegt, der den Ball unbedrängt direkt nahm und diesen aus knapp 18m im langen Eck zum 1:1 versenkte. Danach merkten wir, dass es nicht reicht, wenn man dem Gegner beim Spielen zuschaut und investierten nun wieder mehr in das Spiel. So kamen wir in der 83. Minute zu einer riesen Gelegenheit, die wir aus kurzer Entfernung leider über das Tor jagten. Danach hatten wir noch zwei weitere gute Freistoßgelegenheiten, die den Weg leider ebenfalls nicht in das Tor fanden. Kurz vor Ende hatten die Gastgeber wiederrum weitere Freistoßgelegenheiten, die allerdings ohne weiteren Ertrag blieben. Kurz danach war beim Stand von 1:1 die Begegnung zu Ende.

    Fazit: Wenn man sich den Spielverlauf betrachtet, dann können wir mit diesem Punktgewinn sehr gut leben. Speziell im zweiten Durchgang hatten die Gastgeber mehr vom Spiel und eine Vielzahl an Chancen. Früher oder später klingelt es dann halt irgendwann im Kasten, zumal man eine starke Offensive mit 23 eigenen Treffern nur schwer über die volle Spielzeit ausschalten kann. Zum Ende der Vorrunde teilen wir uns somit die Tabellenführung mit dem SV Hatzenbühl II. Ein Stand, mit dem aufgrund der eher engen Personaldecke nicht unbedingt zu rechnen war. In den kommenden Wochen wird sich zeigen, wohin die Reise im Frühjahr führen wird. Den Grundstein hierfür müssen wir weiterhin in den Trainingseinheiten legen.

    Es spielten: Taschinski, Spiegel, Thölke, Zirker, Christian Hoock, Becht, Kiddane, Reichert, Cronauer, Tobias Hoock, Claus

    Auswechselspieler: Völkel, Kuhn, Deny, Deutsch, Boltz, Barbe

    Bericht: Jonas Taschinski

    #NurdasWIRgewinnt!

  • Drei verdiente Punkte nach starker zweiter Hälfte

    8.Spieltag, Zweite Mannschaft, 03.10.2021

    FV Neuburg II : SV Olympia Rheinzabern II 0:4 (0:1)

    Am Tag der deutschen Einheit führte uns der Weg zum FV Neuburg II. Die Gastgeber stehen am Tabellenende, während wir nach dem Erfolg in der Vorwoche den zweiten Platz einnahmen. Wir waren daher auf dem Papier klar in der Favoritenrolle. Im Umkehrschluss hatten wir aufgrund dessen auch viel zu verlieren. Einigkeit und Recht und Freiheit waren an diesem Tag daher ausdrücklich erlaubt und auch erwünscht, was für zu große Gelassenheit jedoch nicht galt.

    So war es gerade in der ersten Hälfte ein Spiel auf Augenhöhe und von dem großen Unterschied in der Tabelle nichts zu sehen. Zwar gingen wir in der zehnten Minute nach einer guten Hereingabe von der rechten Seite durch Kiddane mit 0:1 Führung, konnten uns aber glücklich schätzen, dass es dabei blieb, da die Neuburger mehrere richtig gute Gelegenheiten nicht verwerten konnten. Weitere gute Freistoßmöglichkeiten blieben aus Sicht der Gastgeber ebenfalls ungenutzt. Spätestens hier dürfte klar gewesen sein, dass es kein Spaziergang werden würde. Wir spielten bis dahin zwar nicht grottenschlecht, hatten es aber auch mit einem sehr guten Gegner zu tun, der deutlich besser agierte, als es die Tabelle aussagte.

    Der zweite Durchgang war zu Beginn ähnlich ausgeglichen, wobei wir nun gerade im Mittelfeld präsenter waren und hierdurch in der Defensive deutlich mehr an Stabilität gewannen. Ab der 60. Minute wagten wir uns dann auch wieder mehr nach vorne und kamen zu mehreren sehr guten Chancen. Eine davon nutzte Christian Becht nach einer guten Hereingabe über die rechte Seite zum 0:2 für unsere Farben. Vier Minuten später kam es dann zur endgültigen Entscheidung, als Christian Becht freie Schussbahn hatte und zum 0:3 vollendete. Mit dem Schlusspfiff besorgte Christian (Hattrick) Becht noch das Tor zum 0:4. Ein Ergebnis, das sich nach der ersten Hälfte überhaupt nicht abzeichnete, wir uns aufgrund der Steigerung im zweiten Durchgang aber verdient hatten.

    Fazit: Während die erste Hälfte zwar ganz ok, jedoch längst nicht überragend war, konnten wir durch die beschriebene Steigerung in der zweiten Hälfte verdient die drei Punkte mitnehmen. Die gute zweite Hälfte, wie wir sie jeweils auch schon in den Wochen davor gespielt haben, war dennoch kein Zufall, sondern der Preis für die gute und harte Arbeit im Training. Darauf wird es auch in den kommenden Wochen ankommen.

    Es spielten: Taschinski, Spiegel, Weber, Thölke, Hoock, Becht, Kiddane, Tobias Hoock, Grobs, Reichert, Claus

    Auswechselspieler: Völkel, Weigel, Föhlinger, Notheis

    Bericht: Jonas Taschinski

    #NurdasWIRgewinnt!

  • Drei weitere Punkte nach erneut starker Vorstellung

    7. Spieltag, zweite Mannschaft am 26.09.2021

    SV Olympia Rheinzabern II : TV Hayna 2:1 (0:0)

    Am letzten Wochenende im September gastierte der TV Hayna an unserer heimischen Spielstätte. Es war gleichzeitig die Begegnung des Dritten gegen den Zweiten und somit ein absolutes Spitzenspiel.

    Die Punkte wollten wir natürlich im Idealfall behalten und setzten bereits nach sechs Minuten durch einen Torschuss von Christopher Deutsch eine erste Duftmarke. In der Folgezeit waren wir dann auch die überlegene Mannschaft und standen auch in der Abwehr gegen die starke Offensive des Gegners sehr stabil. Lediglich der letzte entscheidende Pass fehlte meistens bei unseren Offensivaktionen. Beim Stand von 0:0 wurden schließlich die Seiten getauscht.

    Der zweite Durchgang bot ein ähnliches Bild wie in der ersten Hälfte. Wir waren die bessere Mannschaft, jedoch noch ohne Torerfolg. In der 67. Minute änderte sich das, als Christian Becht nach einem Eckball von Oliver Claus das 1:0 für unsere Farben erzielte. Beflügelt von diesem Führungstreffer spielten wir weiter nach vorne und erhöhten in der 75. Minute auf 2:0. Vorausgegangen war eine tolle Einzelleistung von Besufehad Dereje Kiddane der sich durch den Strafraum dribbelte und den gegnerischen Torwart gekonnt überlupfte. In der Schlussphase spielten wir die Sache konzentriert zu Ende und brachten den Sieg trotz des Anschlusstreffers in der Nachspielzeit über die Runden. Am Ende standen ein 2:1 sowie drei weitere Zähler.

    Fazit: Erneut war es ein enges Ergebnis, aber erneut ein erfolgreiches. Solche Dinge kann man sich erarbeiten, was wir gegenwärtig durch vollen und auch zahlreichen Einsatz im Training und dann auch in den Spielen machen. Imponierend war sicherlich auch die Art und Weise des Erfolges. Solche Spiele sieht man gerne und hoffentlich noch öfters.

    Es spielten: Kuhn, Thölke, Rahn, Hoock, Becht, Kiddane, Deutsch, Grobs, Reichert, Cronauer, Claus

    Auswechselspieler: Barbe, Spiegel, Weber, Weigel, Tobias Hoock

    Bericht: Jonas Taschinski

    #NurdasWIRgewinnt!

  • Spielbericht zweite Mannschaft gg. FC Bavaria Wörth II

    Zweite Mannschaft, 1. Spieltag (Nachholspiel) am 16.09.2021

    SV Olympia Rheinzabern II : FC Bavaria Wörth II 2:1 (1:1)

    Siegesserie fortgesetzt

    Im Nachholspiel zum ersten Spieltag empfingen wir am Donnerstag den FC Bavaria Wörth II. Das letzte Aufeinandertreffen gegen die Bavaria konnten wir für uns entscheiden, während die Begegnungen davor z.T. deutlich verloren gingen. Man durfte daher gespannt sein.

    Wir starteten gut in die Partie und hatten nach etwa acht Minuten nach einer Hereingabe von links eine erste gute Möglichkeit, die wir leider nicht nutzen konnten. Die Gäste aus Wörth nutzten hingegen ihre erste Chance zum 0:1 in der 13. Minute. Vorausgegangen war hier allerdings ein grober Patzer von SVO-Keeper Taschinski, der den Ball nicht unter Kontrolle bringen konnte und hierdurch dem Gegenspieler Anil Akal freie Schussbahn ermöglichte. Im Anschluss wirkten wir verunsichert, waren im Mittelfeld nicht griffig und leisteten uns auch gravierende Fehlpässe. Dadurch tauchten die Gäste mehrmals völlig frei vor unserem Gehäuse auf. Zu unserem Glück nutzte die Bavaria unsere Schwächephase nicht, wodurch es erstmal beim 0:1 blieb. Im weiteren Verlauf kamen wir dann wieder etwas besser in die Partie und hatten 2-3 sehr gute Gelegenheiten. Eine davon nutzte Lukas Appelshäuser, der in der 45. Minute eine Flanke von Felix Diehl mit dem Kopf verwertete und somit nach langer Verletzungspause ein ideales Comeback feierte. Kurz darauf war beim Stand von 1:1 Halbzeit.

    Zur Halbzeitansprache bekamen wir von unserem Trainerduo Grobs/Salazar deutliche Worte zum Thema Raumaufteilung im Mittelfeld zu hören, weil diese z.T. überhaupt nicht passte.

    Es waren Worte, die offenbar Wirkung zeigten. Trotz einer ersten guten Gelegenheit nach einer Ecke für die Gäste wirkten wir im Mittelfeld stabiler und gaben der starken Offensive der Wörther nur sehr wenig Räume und Möglichkeiten. Gleichzeitig erspielten wir uns nun etliche sehr gute Gelegenheiten, wodurch der Führungstreffer nur eine Zeitfrage zu sein schien. In der 78. Minute war es dann soweit. Justin Müller schnappte sich aus knapp 18m einen Freistoßball und setzte diesen über die Mauer hinweg zum umjubelnden 2:1 in die Maschen. In den Schlussminuten versuchten es die Gäste aus Wörth nochmal, blieben aber an unserer Abwehr hängen. Auch zwei weitere Eckstöße blieben aus Sicht der Gäste ohne weiteren Ertrag. Kurz danach war Schluss und ein weiterer wichtiger Sieg eingetütet.

    Fazit: Es war eine Begegnung auf Augenhöhe. Beide Teams hatten ihre Möglichkeiten, um das Spiel zu gewinnen. Letztlich waren wir gerade im zweiten Durchgang in der Offensive zwingender und fuhren daher auch nicht unverdient die drei Punkte ein. Durch diesen Sieg klettern wir in der Tabelle nach oben und ziehen mit dem SV Hatzenbühl II gleich.

    Es spielte: Taschinski, Diehl, Hoock, Becht, Kiddane, Notheis, Reichert, Müller, Cronauer, Appelshäuser, Claus

    Auswechselspieler: Ohmer, Spiegel, Deny, Rahn, Jeckel, Deutsch

    Bericht: Jonas Taschinski

  • Wichtiger Dreier nach Chancenfestival

    5. Spieltag, zweite Mannschaft, am 12.09.2021

    SV Erlenbach II: SV Olympia Rheinzabern II 0:3 (0:1)

    An diesem sonnigen Sonntag fuhren wir zum SV Erlenbach II. Aufgrund diverser Ausfälle bedurfte es in dieser Partie einiger Umstellungen. Die Frage war, ob und wie gut wir damit zurechtkommen würden, zumal ein Sieg für die Konstellation in der Tabelle enorm wichtig wäre.

    So begann die Partie für uns sehr vielversprechend als Christian Becht für unsere Farben nur den Pfosten traf. Im Gegenzug hatten wir bei einem Gegenangriff Glück als einer unserer Innenverteidiger den Ball mit der Hand spielte und an der Strafraumgrenze einen Freistoß verursachte. Da hier eine klare Torchance verhindert wurde und unser Innenverteidiger letzter Mann war, hätten wir uns über den roten Karton nicht beschweren dürfen. Zu unserem Glück gab es nur gelb, zumal der Freistoß aus einer gefährlichen Situation an der Mauer hängen blieb. Jubeln durften wir dann in der 11. Minute, als Christian Becht eine Hereinhabe zum 0:1 vollendete. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte ließen wir leider weitere hochkarätige Möglichkeiten liegen, die für ein weitaus höheres Zwischenergebnis hätten sorgen können. Stattdessen konnten wir uns glücklich schätzen, dass die Gastgeber ihre wenigen sehr guten Möglichkeiten nicht zu nutzen wussten und wir dadurch mit einer 0:1 Führung in die Pause gingen.

    Zur Halbzeit war klar, dass wir unbedingt nachlegen mussten da eine knappe Führung oft ein Spiel mit dem Feuer ist. In der 49. Minute ließen wir dann auch Taten folgen. So landete ein Eckball von Oliver Claus plötzlich im gegnerischen Kasten und es stand 0:2 für unsere Farben. In der 66. Minute fiel dann die Entscheidung zu unseren Gunsten als Christian Becht alle Zeit der Welt hatte und aus knapp 20 m einfach mal drauf hielt und den Ball im linken Eck versenkte. Im Anschluss hatten wir die Begegnung weitestgehend im Griff und gaben den Gastgebern nur wenige Möglichkeiten, die dann aber umso gefährlicher wurden. So waren wir bei einer Ecke nicht auf der Höhe und ermöglichten den Gastgebern eine Möglichkeit, wobei Christian Hoock den Ball von der Torlinie kratzte, den einige Spieler wohl bereits hinter der Linie gesehen haben. Da es für den Schiedsrichter nicht eindeutig zu erkennen war, blieb es beim 0:3 für uns. Kurz vor dem Ende spielte unser Keeper den Ball dann noch unbedrängt zum gegnerischen Stürmer, wobei unser Torwart den darauffolgenden Schuss mit den Fußspitzen an den Pfosten lenkte und Marco Weigel den Ball vor dem einschussbereiten Stürmer ins Toraus krätschte. So blieb es bis zum Ende zum zweiten Mal in Folge beim zu Null.

    Fazit: Auch wenn wir die eine oder andere Situation vielleicht etwas glücklich überstanden haben, darf dies nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir die Begegnung aufgrund der Mehrzahl an Chancen völlig verdient zu unseren Gunsten entschieden haben. Ein Punkt, den man sicherlich kritisieren kann, war unsere mangelnde Kaltschnäuzigkeit im Abschluss durch die wir es verpasst haben, frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen und diese brenzligen Situation auch ein Stück weit ermöglicht haben. Ansonsten war es eine gute Leistung und somit auch drei verdiente und wichtige Punkte.

    Es spielten: Taschinski, Diehl, Thölke, Weigel, Föhlinger, Hoock, Becht, Kiddane, Deutsch, Grobs, Claus

    Auswechselspieler: Spiegel, Tobias Hoock, Boltz

    Bericht: Jonas Taschinski

Wir bedanken uns bei: