A-Junioren 2014/2015

Landesliga Saison 2014/2015

Trainer

Mannschaft



Großzügige Spende für die A-Junioren des SVO

Rechtzeitig vor Weihnachten gab es ein großes Geschenk für die A-Junioren des SV Olympia Rheinzabern. Alle Neunzehn Spieler und auch die vier Betreuer erhielten einen neuen Trainingsanzug. Gesponsert wurde dies durch die Fa. Wolf, Kies und Sand, aus Leimersheim, die nicht nur als Zulieferer für die Baustoffindustrie gilt, sondern auch im Bereich des Sportanlagenbau tätig ist. Auf dem Foto sind der Trainer und der Spielleiter der Mannschaft zusammen mit dem Mittelfeldspieler Fabio Wünsch, der den neuen Anzug bereits trägt. Das komplette Team bedankt sich bei dem Firmeninhaber Markus Wolf für die außerordentlich großzügige Spende.


Abschlussfahrt der A-Junioren 2015

Die komplette Mannschaft der A-Junioren wird zum Saisonabschluss 2015 gemeinsam mit den Eltern und Fans ein Party-Wochenende im Hotel Eifelstern verbringen. Info gibts HIER

Mit dem Reisebus fahren wir am Freitag, den 26.06.2015 vorm Clubhaus ab und kommen am Sonntag Nachmittag wieder mit dem Bus zurück. Derzeit haben wir noch wenige Plätze im Bus frei, wer also bei unserer Party-Reise dabei sein möchte, kann sich gerne bei Michael oder Klaus melden.


Neue Spieler für die A-Junioren

Obwohl die Wechselperiode schon vorbei ist, hat sich die Mannschaft nochmals verstärkt. Mit Fabian Rahn konnten wir einen “ehemaligen” reaktivieren. Fabian spielte bis zur B-Jugend bereits erfolgreich in diesem Team, und legte dann aus Zeitgründen eine Pause ein. Doch nun, nach über einem Jahr, hat er wieder das Trikot des SVO übergestreift und kam auch bereits schon im Spiel gegen Herxheim zum Einsatz. Luis Czerni de Rojas spielte in der Saison 2012/2013 für den Nachbarverein aus Jockgrim, musste aber dann verletzungsbedingt lange Zeit pausieren. Doch die lange Pause bedeutet nun auch einen Vorteil für uns, denn er ist nun sofort spielberechtigt und hatte seinen ersten Einsatz für den SVO im Spiel gegen Trifelsland.

September 2014


Saisonvorbereitung

Die A-Junioren befinden sich seit gut 2 Wochen wieder in der Vorbereitung auf die kommende Landesligasaison. Nachdem vier Spieler in die Aktivität des SVO wechselten, ist man nun bemüht die neuen A-Jugendspieler zu integrieren. Hierzu zählen auch der lange Zeit verletzte Dustin Rebmann, der in diesem Jahr erneut voll angreifen will und der vom jüngeren Jahrgang wieder hochkommende Leonard Völkel. Außerdem konnten wir mit Dennis Günther (FSV Offenbach) und Daniel Lis (Vikt. Herxheim) zwei neue Spieler für unsere Mannschaft gewinnen. Im ersten Testspiel gegen die Verbandsligamannschaft der SG Siemens Karlsruhe hatte das Trainerteam bereits die Möglichkeit wertvolle Erkenntnisse zur Spielstärke und etwaige Position der einzelnen Spieler gewinnen. Aber die Vorbereitung ist noch lang und es bleibt genügend Zeit um das Team zu einer Einheit zu formieren. Weitere Testspiele gegen Knittelsheim (27.08.14) und Venningen-Fischlingen (30.08.14) stehen an, bevor es dann zum ersten Pflichtspiel kommt. Als amtierender Kreispokalsieger hat sich das Team in dieser Saison für den Verbandspokal qualifiziert und darf nun in der ersten Runde die Mannschaft des SC Hauenstein (Verbandsliga) empfangen. Dieses Spiel findet am Mittwoch, den 03.09.14 um 19.00 Uhr auf dem Kunstrasen in Rheinzabern statt.


Spielberichte

Landesliga Vorderpfalz 2014/2015

Sa, 11.04.15 SVO Rheinzabern : FC08 Haßloch 3:1 (1:1)

Einen überaus wichtigen Heimsieg feierten die A-Junioren am vergangenen Samstag gegen die Mannschaft des FC 08 Haßloch. Obwohl die Gäste bereits früh durch einen Foulelfmeter mit 0:1 in Führung gingen, dominierten unsere Jungs das Spiel und der erneut sehr stark spielende Yannik Thomas konnte noch in der ersten Halbzeit mit einem unhaltbaren Fernschuss den Ausgleich erzielen. Auch nach der Pause war der SVO die eindeutig bessere Mannschaft und Yannik hätte bereits nach drei Minuten sein zweites Tor machen können. Sein Flugkopfball aus kurzer Distanz traf jedoch den Tormann. Die verdiente Führung aber dann durch einen direkt verwandelten Freistoß von Andi Dreyer, dessen langer Ball sich in die hintere Ecke des verdutzten 08-er Tormanns senkte. Nachdem wir dann 15 Minuten vor dem Ende eine völlig überzogene Ampelkarte kassierten erzielte Andi nach einem Doppelpass den 3:1 Endstand und sicherte damit drei wichtige Punkte für Rheinzabern.


Sa, 29.11.14 FG Mutterstadt : SVO Rheinzabern 5:0 (4:0)

In den letzten Jahren gab es für unsere Jungs noch nie etwas zu holen in Mutterstadt. Wahrscheinlich war dies auch nun wieder in den Hinterköpfen, denn der SVO lag bereits nach sieben Minuten mit 2:0 zurück. Erst ließ man den Gegner nach einem Freistoß völlig frei zum Kopfball kommen, und eine Minute später konnte man die schnellen Stürmer nur durch ein Foul im Sechzehner stoppen. Auch in der Folgezeit hatte unsere Defensive kein Mittel gegen die nun selbstbewussten Angreifer des Gastgebers. Hinzu kam dann noch das falsche Stellungsspiel, so dass es nicht verwunderlich war, dass Mutterstadt beim 3:0 unbedrängt in unserem Strafraum kombinieren konnte. Die nächsten fünfzehn Minuten gestaltete der SVO dann zwar ausgeglichener, doch wurden wir eine Viertelstunde später eiskalt ausgekontert, und man lag bereits zur Pause 4:0 zurück. Als Mutterstadt dann fünf Minuten nach Wiederanpfiff auf 5:0 erhöhte war das Spiel gelaufen. Zumindest verhinderte man dann in der zweiten Hälfte noch das Debakel und es blieb bei diesem Ergebnis.

Fazit: Die Erkenntnis ist leider bitter. Entweder spielen alle gut oder sie stecken sich gegenseitig an, und das Gegenteil ist der Fall.


Fr. 21.11.14 SVO Rheinzabern : JFV Ganerb 12 1:3 (1:2)

Die Partie begann mit einem Paukenschlag innerhalb der ersten 100 Sekunden. Kaum war angepfiffen vertändelte Rheinzabern den Ball und Ganerb nutzte diesen Fehler in Rekordzeit zur Führung aus. Wahrscheinlich feierte der gegnerische Stürmer dieses Tor noch, obwohl der SVO eiskalt zurückschlug, als Fabian Rahn sich im gegnerischen Strafraum durchsetzte und den Ausgleich erzielte. Nach nicht einmal zwei Minuten stand es 1:1. Danach zeigte Rheinzabern die beste Halbzeit dieser Saison. Die hochfavorisierten Gäste wurden permanent unter Druck gesetzt und hatten zweidreimal Riesenglück bei den hochkarätigen Chancen, die sich unsere Mannschaft herausspielte. Völlig auf den Kopf gestellt wurde die erste Halbzeit, als ein Ganerber Spieler kurz vor dem Pausenpfiff nach einer Ecke frei zum Kopfball kam und sein Team erneut in Führung brachte.

Zehn Minuten nach der Halbzeit die riesige Ausgleichschance für den eingewechselten Tobias Hoock nach einer mustergültigen Flanke von Dennis Günther. Doch leider verspringt ihm der Ball. Rheinzabern kämpfte weiter und dominierte eindeutig das Spiel. Nach einer weiteren Viertelstunde wieder mal ein Angriff des SVO. Doch unglücklich verliert unsere Mannschaft in der Vorwärtsbewegung den Ball und schaltet zu spät um. Ganerb konterte uns aus, und erzielte das 1:3. Leider wurde die bärenstarke Leistung unserer Jungs an diesem Abend nicht belohnt und es blieb bei diesem schmeichelhaften Ergebnis für den Tabellenzweiten aus Ganerb.

Fazit: Wenn es dem SVO gelingt eine solche Leistung auch in Zukunft abzurufen, dürfen wir uns noch auf tolle Spiele in dieser Saison freuen.


Sa, 15.11.14 FC Speyer 09 : SVO Rheinzabern 8:1 (6:1)

Leider völlig chancenlos waren unsere A-Jugendlichen beim Tabellenführer in Speyer. Der Klassenprimus dominierte von Anfang an das Geschehen und der SVO musste anerkennen, dass die Mannschaft des Gastgebers eindeutig besser spielte und zurecht ganz oben in der Tabelle der Landesliga steht. Rheinzaberns Ehrentreffer gelang unserem Dennis Günther, als er in der 13. Spielminute aus mehr als 30 Metern den Ball über den herausgerückten Schlussmann aufs Tor schoss, und sich das Leder genau ins lange Eck zum zwischenzeitlichen 1:1 senkte.

Fazit: Bei dem noch ausstehenden sehr schweren Restprogramm vor der Winterpause benötigen wir jeden Punkt und jede Unterstützung unserer Fans, um nicht erstmals in die Abstiegsränge zu rutschen.


FC 09 Speyer – SVO Rheinzabern 8:1

Mo 10.11.14 SVO Rheinzabern : FC Ph. Bellheim 4:0 (2:0)

Nach einer Negativserie von zuletzt vier Niederlagen mussten heute auf jeden Fall drei Punkte her. Rheinzabern begann konzentriert und erarbeitete sich einige Torchancen. Doch es dauerte bis zur 30. Minute ehe das überfällige 1:0 fiel. Ardian flankte von links außen quer über den gesamten Strafraum. Der Ball landete bei Fabio Wünsch, und dieser lief außen an der Abwehr vorbei und donnerte das Leder dann aufs Tor. Das 2:0 fiel dann kurz vorm Pausenpfiff, als Dennis Föhlinger den Ball ca. 30 Meter zentral vor dem Tor aufnahm. Da er nicht angegriffen wurde lief er einfach aufs Tor zu und schoss dann ganz trocken ins kurze Eck. Auch die zweite Halbzeit gehörte eindeutig dem SVO. Nach einem sehenswerten Freistoßtor durch Fabio Wünsch in der 55. Minute erhöhte Tobias Hock in der 65. Minute auf 4:0, nachdem er zuvor mit einem tollen Spielzug von Dennis Günther eingesetzt wurde. Die glänzend aufgelegte Abwehrreihe ließ kaum eine Chance der Bellheimer zu, und auch unser Keeper Marco Klobuciar konnte einige Male glänzen um den Kasten sauber zu halten.

Fazit: Obwohl einige Stammspieler fehlten zeigte die Mannschaft heute die notwendige Reaktion und auch den Siegeswillen um den Abwärtstrend zu stoppen.


Mi 05.11.2014 SV Altdorf-Böbingen – SVO Rheinzabern 5:3 (2:1)

Wie bereits in der letzten Saison auch, stellten wir uns bei diesem Auswärtsspiel auf eine kampfbetonte Begegnung ein. Leider gerieten wir jedoch gleich zu Beginn nach einer Standardsituation in Rückstand, und zwanzig Minuten später stand es nach einem unglücklichen Eigentor bereits 2:0 für Altdorf. Wichtig war aber, dass unsere Einstellung stimmte und wir unmittelbar vor der Pause noch durch eine feine Einzelleistung von Yannik Thomas auf 2:1 verkürzen konnten. Zwar hatte zu diesem Zeitpunkt der Schiedsrichter schon insgesamt sechs gelbe Karten verteilt, konnte jedoch dadurch nicht beruhigend auf das Spiel einwirken.

In der Pause wurden nochmals alle Kräfte mobilisiert, und als dann nach einer Stunde Spielzeit der kurz zuvor eingewechselte Ardian Bardiqi für den SVO zum 2:2 ausgleichen konnte standen die Chancen gut, dass Rheinzabern das Spiel noch drehen konnte. Doch die Gastgeber kamen zurück und konnten ihrerseits innerhalb von 10 Minuten auf 4:2 erhöhen. Dennoch keimte neue Hoffnung auf als unser Außenstürmer Dennis Günther in der 77. Minute den Anschlusstreffer zum 4:3 erzielte. Nachdem der Schiedsrichter zuvor jedoch nochmals zwei Gelbe Karten verteilt hatte zerstörte er diese Hoffnung jäh als er mit einer Ampelkarte und einer Roten Karte zwei unserer Spieler vom Platz stellte. Unsere Ausgleichsbemühungen wurden hierdurch zunichte gemacht und Altdorf-Böbingen stellte mit dem Schlusspfiff den 5:3 Endstand her.


Mo, 27.10.14 SVO Rheinzabern : Phön. Schifferstadt II 1:3 (0:0)

Ein tolles Flutlichtspiel mit zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten bereits in den ersten 45 Minuten. Bedauerlich war in der ersten Halbzeit einzig und allein, dass die hochkarätigen Standardsituationen der Rheinzaberner nicht genutzt wurden. Doch auch unmittelbar nach der Pause hätte der SVO mit zwei Toren in Führung gehen müssen. Zuerst vergibt Andreas Dreyer, als sein Gewaltschuss aus ca. 15 Metern übers Tor segelt. Kurz danach dann erneut wieder ein gefährlicher Freistoß für Rheinzabern. Der Ball kommt hoch auf den kurzen Pfosten, doch der aufgerückte Marvin Reichert köpft aus kurzer Distanz knapp am Tor vorbei. Dass solch vergebene Torchancen oftmals bestraft werden zeigte in diesem Fall die Mannschaft aus Schifferstadt, die danach durch zwei schnelle Konter mit 0:2 in Führung ging. Zehn Minuten vor Schluss keimte erneut Hoffnung auf, als das Leder zu Fabian Rahn in den Strafraum gelangt, und dieser nach kurzer Annahme den Ball flach zum Anschlußtreffer einschiebt. Rheinzabern warf daraufhin alles nach vorne, musste aber in der 89. Minute zusehen, wie die Gäste den 1:3 Endstand erzielten.

Fazit: Mit etwas mehr Durchschlagskraft bei den Standards hätte man das Spiel vorzeitig für sich entscheiden können. In den nächsten Spielen müssen einfach die Tore fallen.


Fr, 17.10.14 SVO Rheinzabern : VfR 1919 Grünstadt 0:5 (0:3)

Nachdem wir in der Woche zuvor unsere erste Saisonniederlage beim Auswärtsspiel in Landau-West einstecken mussten, wollte die Mannschaft natürlich nun die Heimstärke, die uns letztes Jahr auszeichnete, gegen Grünstadt voll ausspielen. Leider kam es völlig anders. Die Gastmannschaft spielte erstaunlich stark auf und unseren Jungs dagegen gelang an diesem Abend gar nichts. Abschlußschwäche vorne und unerklärliche Fehler in der Hintermannschaft führten zu dieser desolaten Leistung, die es aber nun gilt möglichst schnell wegzustecken. Bereits am kommenden Montag kommt mit Phönix Schifferstadt der nächste Gegner, und unsere Jungs sind nun gefordert eine positive Reaktion zu zeigen.


Fr, 10.10.14 SV Landau-West : SVO Rheinzabern 2:1 (1:1)

Dauerregen in Landau und eine Rheinzaberner Mannschaft, die nicht in den gewohnten Spielfluss kam. Kaum begonnen stand es auch schon 1:0 für den Gastgeber. Das Spiel zeigte sich danach zwar ausgeglichen, aber dem SVO wollte der überfällige Ausgleichstreffer nicht gelingen. Unmittelbar vor der Pause wurden die Anstrengungen dann doch belohnt. Dennis Günther brachte von der linken Torauslinie eine mustergültige Flanke in den Strafraum, und dort wurde sie von Andreas Dreyer in der Manier eines echten Mitttelstürmers angenommen und zum 1:1 verwertet. Leider half die anschließende Halbzeitansprache nichts, denn unser Spiel wurde nicht wirklich besser. Die Angriffe wurden nicht konsequent zu Ende gespielt, und zu allem Überfluß wurden wir in der 63. Minute von Landau-West ausgekontert. Unsere Hintermannschaft war zu weit aufgerückt, und der Gegner nutzte die dadurch eingetretene Überzahl eiskalt zum 2:1 Siegtreffer aus.


So, 28.09.14 1.FC 08 Haßloch : SVO Rheinzabern 0:2 (0:1)

Normalerweise nicht die Zeit für unsere A-Junioren. Doch diesmal war das Rheinzaberner Team von Anfang an hellwach und versuchte dieses Spiel gleich für sich zu entscheiden. Schade nur, dass die zahlreichen Angriffsbemühungen nicht konsequent bis zum Schluß durchgespielt wurden. Trotz mehrerer Chancen durch Konter und auch durch Standardsituationen wollte kein Tor fallen. Bis sich dann unser quirlige Rechtsaußen, Dennis Günther, erfolgreich an der Außenlinie durchsetzte und dann nach innen passte, wo unser Mittelstürmer Andreas Dreyer in der 36. Minute den verdienten Führungstreffer erzielte. Nach der Halbzeitpause wollte der SVO gleich nachlegen. Es waren 10 Minuten gespielt, als wir nach einer Ecke für uns in einen Haßlocher Konter liefen. Unser Schlußmann riskierte wieder mal Kopf und Kragen, blieb verletzt liegen und musste danach auch kurz behandelt werden. Leider gab es in dieser nachfolgenden Zeit wenig Entlastung für unsere Hintermannschaft und die Gastgeber drückten auf den Ausgleich. Erst mit dem Schlußpfiff fiel dann die Entscheidung, als der eingewechselte Luis Czerni de Rojas nach tollem Zuspiel von Andreas Dreyer den Ball gefühlvoll über den herausstürmenden Tormann ins lange Eck lüpfte.

Fazit: Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung konnte man die verletzungsbedingten Ausfälle kompensieren und einen wichtigen Auswärtssieg erzielen.
Luis Czerni de Rojas trifft zum 0:2 für den SVO


Mi, 24.09.14 SV Ol. Rheinzabern : JFV Trifelsland 2:0 (2:0)

Die Mannschaft des SVO wollte unbedingt einen Heimsieg, und übernahm dementsprechend von Anfang an das Ruder. Man ließ Ball und Gegner laufen und erspielte sich Torchancen am laufenden Band. Dennoch dauerte es bis zur 32. Minute ehe das Führungstor fiel. Andreas Dreyer setzte sich auf der linken Seite durch und brachte den Ball von der Eckfahne aus flach vors Tor. Dort stand Dennis Günther und erzielte mit einer schönen Direktabnahme das 1:0. Fünf Minuten später ein tolles Dribbling von Yannik Thomas auf der rechten Seite. Er tankt sich durch mehrere Abwehrspieler durch und flankt dann mustergültig nach Innen in den Lauf von Dennis Günther. Dieser nimmt an und hat dann keine Probleme den Ball zum 2:0 im gegnerischen Netz unterzubringen. Nach der Pause wechselte Trainer Wünsch dann aus, und brachte für den stark kämpfenden Marcel Eschenbach unseren Neuzugang mit der Nummer 21, Luis Czerni de Rojas. Zwar hatte Rheinzabern auch in der zweiten Halbzeit gefühlte 80% Spielanteile, doch die zahlreichen Torchancen blieben leider ungenutzt.

Fazit: Die drei Punkte waren zwar hochverdient, aber nicht jeder Gegner wird es uns so leicht machen.


Fr, 19.09.14 SV Ol. Rheinzabern : SV Vikt. Herxheim 1:1 (1:0)

Die Gäste, die in dieser Saison über eine junge spielstarke Mannschaft verfügen, reisten mit zwei Siegen und 8:0 Toren an. Dennoch wollte Rheinzabern natürlich seinen Heimvorteil ausspielen und hielt in der ersten Halbzeit sehr gut dagegen. Die schnellen Außenstürmer Herxheims wurden durch unsere Abwehrkette ein ums andere Mal gestoppt, und die klaren Vorgaben des Trainers hervorragend umgesetzt. Gerade unsere Nummer 6, Marvin Reichert schaffte es durch gutes Stellungsspiel und Zweikampfstärke seine Gegenspieler völlig auszuschalten. In der 36. Minute führte dann ein schnelles Umschaltspiel zum 1:0 für Rheinzabern. Ein langer Ball nach rechts außen konnte durch den schnellen Dennis Günther aufgenommen werden. Sein Schuss aus spitzem Winkel musste der Tormann abprallen lassen, und unser Stürmer Andreas Dreyer stand goldrichtig um per Kopf die verdiente Pausenführung klar zu machen.

Leider musste der SVO-Trainer in der Halbzeit mehrere verletzungsbedingte Auswechslungen vornehmen. Auch den nach der Pause eingewechselten Daniel Lis erwischte es nach drei Spielminuten so schwer, dass er mit dem Krankenwagen in die Klinik gefahren werden musste. Herxheim nutzte natürlich die Umstellungen aus und erhöhte den Druck. Das 1:1 in der 63. Minute fiel dann nach einer Ecke, die per Kopf unhaltbar an den zweiten Innenpfosten verlängert wurde. Obwohl beide Mannschaften noch weitere hochkarätige Chancen hatten blieb es bei diesem Spielstand.

Fazit: Ein hochklassiges Unentschieden und leider einige Verletzte, denen wir auf diesem Wege nochmals gute Besserung wünschen.


So. 06.09.2014 ASV Fußgönheim – SVO Rheinzabern 2:2 (1:1)

Unter Verbandsaufsicht und mit einem sehr gut leitenden Schiedsrichter bestritten wir unser erstes Punktspiel. Die Gastgeber kamen besser ins Spiel und gingen folgerichtig Mitte der ersten Halbzeit mit 1:0 in Führung. Vielleicht lag es an der frühen Uhrzeit (Spielbeginn war 11.00 Uhr), dass unsere Jungs schwer in Tritt kamen. Trotz intensiver Vorbereitung konnten viele unserer Spieler ihr gewohntes Spielvermögen einfach nicht abrufen. Dennoch erreichten wir noch unmittelbar vor der Pause durch Ardian Bardiqi den Ausgleichstreffer zum 1:1. In der zweiten Spielhälfte erhöhten wir den Druck und konnten durch Tobias Hoock sogar in der 75.Minute mit 1:2 in Führung gehen. Leider versäumten wir im Anschluss bei den darauffolgenden Torchancen “den Sack zu zumachen”. Anstelle dessen schlichen sich erneute Abstimmungsfehler in unserer Hintermannschaft ein und Fußgönheim erzielte wenige Minuten vor Schluß den 2:2 Endstand.

Fazit: Das Auswärts-Unentschieden bedeutet auf jeden Fall einen passablen Saisonstart. Allerdings wäre mit etwas mehr professioneller Einstellung auch mehr drin gewesen.


A-Junioren Pokal 2014/2015

SVO Rheinzabern – SC Hauenstein 1:4 (1:2)

Im ersten Pflichtspiel dieser Saison trafen wir in Runde eins des Verbandspokals auf den Klassenhöheren aus Hauenstein. Die Anfangsminuten gehörten unseren Jungs, und der der Gegner kam kaum über die Mittellinie. Dann aber spielte das Verbandsligateam ihre Schnelligkeit aus und führte nach einem Doppelschlag bereits nach 15 Minuten 0:2. Im Vergleich zu den Vorbereitungsspielen fehlten in unserer Startelf leider zwei Stammspieler und der Trainer musste entsprechend umstellen. Rheinzabern fing sich danach jedoch wieder und die Anstrengungen wurden kurz vor der Pause dann auch mit dem Anschlusstreffer durch Yannik Thomas belohnt. Umso ärgerlicher, dass man unmittelbar nach Wiederanpfiff erneut einen Doppelschlag der Gäste hinnehmen musste. Rheinzabern konnte danach zwar dagegenhalten, am Ergebnis änderte sich jedoch nichts mehr.
Fazit: Das Trainergespann um Michael Wünsch sah den Verbandspokalwettbewerb als eine willkommene Gelegenheit um nochmals ausgiebig zu testen. Das Hauptaugenmerk liegt jedoch eindeutig auf die nun beginnende Landesligasaison und den Kreispokal, bei dem wir natürlich erneut den Einzug ins Finale anstreben.

SG Maximiliansau/Wörth – SVO Rheinzabern 3:0 (0:0)

Ein überraschendes Pokal-Aus in der ersten Runde. Die Mannschaft des SVO versuchte von Anfang an die technische Überlegenheit auszuspielen und den Gegner zu dominieren. Maximiliansau jedoch zeigte deutlich, dass sie mit den eigenen Hartplatzverhältnissen und dem knochenharten Spielball viel besser zurecht kam. Der alte Spruch “wir hatten kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu” traf den Spielablauf wohl am besten. Ohne sich echte Torchancen herauszuspielen gewann der Gastgeber das Spiel und der SVO muss nun dieses Ereignis schnell wegstecken um sich auf das nächste Punktspiel vorzubereiten.


Historie

A JUNIOREN LANDESLIGA VORDERPFALZ


SVO Rheinzabern – FG08 Mutterstadt 4:1 (2:0)

Endlich konnten unsere Trainer mal wieder aus dem Vollen schöpfen, da nur ein Spieler krankheitsbedingt fehlte. Rheinzabern begann selbstbewusst und ging bereits nach 4 Minuten durch ein Freistoßtor von Andi Dreyer in Führung. In der Folgezeit jedoch konnte keine der beiden Mannschaften deutliche Vorteile herausarbeiten. Dann in der 27. Minute die nächste Freistoßsituation für den SVO. Fabio Wünsch legte sich den Ball aus knapp 30 Metern zurecht und donnerte ihn mit einem sehenswerten Schuss direkt in den linken Winkel. Dennoch war es danach hauptsächlich unserem Tormann Philipp Hoffmeister und seinen zahllosen Rettungstaten zu verdanken, dass wir mit diesem 2:0 Vorsprung in die Pause gingen.

Etwa 10 Minuten in der zweiten Hälfte waren gespielt, als der kurz zuvor eingewechselte Alexander Lemzjakov alleine auf den Torwart zuging doch leider diese Großchance nicht verwerten konnte. Der ebenfalls nach langer Verletzungspause eingewechselte Patrick Klobuciar brachte zusammen mit dem nun aufdrehenden Jannik Schlindwein wieder Schwung in das Rheinzaberner Angriffsspiel. 10 Minuten vor Schluss war es Patrick Klobuciar der den Ball am 16er behauptete und auflegte für Andreas Dreyer. Dieser machte zwei Schritte in den Strafraum und zog ab zum 3:0. Zwar konnte Mutterstadt im Gegenzug verkürzen, doch unmittelbar vor Schluss dann der schönste Angriff des SVO. Langer Diagonalpass auf Jannik Schlindwein, dieser dribbelte dann mit vollem Tempo an die Torauslinie und legte danach mustergültig quer vors Tor. Dort konnte dann Tobias Hoock zum hochverdienten 4:1 Endstand einschießen.

Fazit: Vor der Winterpause 3 Spiele verloren und nun nach der Winterpause 3 Spiele gewonnen. Die A-Junioren sind zurück!


1.FC Rheinpfalz – SVO Rheinzabern 4:5 (1:0)

Die aufgrund der Tabellensituation favorisierten Rheinzaberner nahmen das Spiel wohl zu leicht, und waren in der gesamten ersten Halbzeit nicht präsent. Die Gastgeber hingegen spielten clever, ließen keine gegnerischen Chancen zu und gingen völlig verdient mit 1:0 in die Pause.

Nach dem Donnerwetter in der Halbzeitpause spielte der SVO zwar weiter unter seinen Möglichkeiten, kam aber dennoch nun zu mehr Torchancen. In der 51. Spielminute war es dann Ardian Bardiqi, der mit einem noch leicht abgefälschten Fernschuss den 1:1 Ausgleich schaffte. Kurz danach zeigte Jannik Schlindwein tollen Kampfgeist, als er einem langen Diagonalpass hinterhersprintete und den Tormann somit aus dem Strafraum zwang. Dieser verliert im Zweikampf den Ball und Jannik erzielte die 1:2 Führung. Eigentlich im Gegenzug ließ unsere Hintermannschaft den Gegner unbedrängt im Strafraum agieren und schaute nur zu, wie Rheinpfalz wieder ausglich. Der fast grenzenlose Optimismus des Spielleiters wurde in dieser Zeit schwer strapaziert. In der 70. Spielminute erneut eine feine Einzelleistung von Jannik Schlindwein, als dieser einen langen Pass an der linken Eckfahne aufnahm, dann an der Torauslinie hereindribbelte und aus ganz spitzem Winkel den Ball zum 2:3 ins Tor schoss. Ein paar Minuten später dann der einzig schöne Angriff des SVO eingeleitet von Andreas Dreyer. Er schickt mit einem Steilpass Schlindwein nach vorne und der konnte den Ball gerade noch vor der Auslinie stoppen. Trotz Gegenspieler brachte Jannik den Ball mustergültig zurück und Dreyer konnte mit einer Direktabnahme zum 2:4 erhöhen. Wenige Minuten vor dem Ende baute dann unser Capitano Stefan Feininger mit einem Foulelfmeter die Führung auf 2:5 aus. Völlig unverständlich für die Außenstehenden, dass man den Gegner danach nochmals stark machte, und in den Schlussminuten noch zwei Gegentore kassierte.

Fazit: Die mangelnde Qualität des Gastgebers ließ es zu, dass man trotz dieser desolaten Leistung noch drei Punkte mitnehmen konnte. Die nächsten Gegner werden es uns nicht so leicht machen.


SV Altdorf-Böbingen – SVO Rheinzabern 0:5 (0:2)

Der SVO begann das Flutlichtspiel druckvoll und erzwang bereits in den Anfangsminuten mehrere Standardsituationen vor dem Tor der Gastgeber. Eine von Fabio Wünsch in der 8. Minute getretene Ecke wurde dann von einem Abwehrspieler ins eigene Netz geköpft zur 0:1 Führung für Rheinzabern. Danach verflachte das Spiel etwas und es dauerte bis zur 20. Minute, als Jannik Schlindwein einfach aus 20 Metern abzog und auf 0:2 erhöhte. Kurz vor der Pause dann Riesenpech für uns, als eigentlich jeder der im Gästestrafraum befindliche SVO´ler aus kurzer Distanz aufs Tor schoss und den Ball nicht unterbrachte.

In der zweiten Hälfte waren gerade fünf Minuten gespielt als Schlindwein in Richtung Tor stürmte, jedoch der herauslaufende Tormann abwehren kann. Das Leder kam zu Andreas Dreyer und dieser lüpfte dann aus 18 Metern gefühlvoll zum 0:3 für Rheinzabern. Danach wurde das Spiel ruppiger und unser Mittelfeldspieler Alex Linder kassierte in der 60. Minute auf lautes Zurufen der gegnerischen Bank leider die Gelb-Rote Karte. Der SVO stürmte jedoch auch in Unterzahl weiter und erzwang kurz danach einen Foulelfmeter, der von unserem Kapitän, Stefan Feininger, zum 0:4 verwandelt wurde. Den Schlusspunkt setzte dann erneut Andreas Dreyer, als er einen Freistoß aus ca. 20 Metern flach ins Tor donnerte zum 0:5 Endstand.

Fazit: Rheinzabern verbessert seine Auswärtsbilanz und klettert wieder etwas nach oben.


SVO Rheinzabern – TuS Diedesfeld 4:1 (2:1)

Nachdem die letzten drei Spiele vor der Winterpause deutlich verloren gingen, wollten man nun unbedingt wieder erfolgreich in die Rückrunde starten. Da der Trainerstab um Michael Wünsch auf 5 Stammspieler verzichten musste, waren die Voraussetzungen hierfür äußerst ungünstig, zumal sich die Mannschaft zuletzt auch mit starker Kritik von außen auseinander setzen musste. Der SVO begann bei strömendem Regen sehr spielfreudig und zeigte an diesem Tag ein bärenstarkes Mittelfeld. Nach einer knappen Viertelstunde pfiff der Schiedsrichter Freistoß für Rheinzabern aus ca. 20 Metern in zentraler Position. Mehrere Schützen standen am Ball, da lief Yannik Thomas an und zimmerte das Leder unhaltbar ins linke Eck zum 1:0 für die Olympia. Obwohl der SVO weiterhin spielbestimmend war, musste man gegen die gefährlichen Diedesfelder bald danach den Ausgleich hinnehmen. Kurz vor der Pause jedoch erneuter Freistoß für Rheinzabern aus ähnlicher Situation. Ardian Bardiqi knallte den Ball mit links aufs Tor, der gegnerische Schlussmann musste abprallen lassen und von hinten flog Alexandr Charonov heran und erzielte die erneute Führung zum 2:1

In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer weiterhin eine kämpferische Leistung des Gastgebers. Nachdem Yannik Thomas in der Schlussphase von seinem Gegenspieler provoziert wurde, zeigte er die richtige Antwort. Er nahm den Ball an der Mittellinie an, dribbelte sich auf der rechten Spielhälfte durch und flankte den Ball nach innen. Dort nahm Alex Linder in der Mitte das Leder noch vor dem Strafraum an und erzielte mit tollem Fernschuss das 3:1. Mit dem Schlusspfiff dann noch ein mustergültiger Spielzug des SVO als Ardian mit einem tollen Pass nach rechts außen den eingewechselten Marvin Reichert bediente. Dieser legte dann quer vors Tor und dort erzielte Yannik Thomas mit einer Direktabnahme seinen zweiten Treffer zum 4:1 Endstand.

Fazit: Die A-Junioren des SVO Rheinzabern sind zuhause weiterhin eine Macht und gewinnen bislang alle Heimspiele.


JFV Trifelsland – SVO Rheinzabern 2:3 (1:1)

Flutlichtspiel bei eisigem Wind auf dem Kunstrasenplatz in Queichhambach. Nachdem “der Berg” von Spielern und Zuschauern erklommen war, sahen die mitgereisten Fans auf beiden Seiten zunächst kaum Torchancen. Nach einer guten Viertelstunde dann das erste Highlight, als Alexander Lemzjakov den Ball aus ca. 18 Metern an den Pfosten hämmerte. Aber auch im Gegenzug musste der Pfosten bei uns retten. 21. Minute dann der Führungstreffer für Trifelsland, als Philipp Hoffmeister einen Ball aus unmittelbarer Nähe nur abklatschen kann, und der Gegner den Abpraller unbedrängt einschieben konnte. Kurz darauf dann Freistoß für Rheinzabern im Mittelfeld. Alex Linder gibt kurz quer auf Alexandr Charonov, dieser macht noch zwei Schritte und schiesst dann den Ball aus 30 Metern ins linke Eck zum 1:1 Ausgleich. Trotz energischer Halbzeitansprache von Michael Wünsch, wurde dessen Traineranweisungen nicht umgesetzt. Rheinzabern erspielte sich an diesem Abend weiterhin keine Torchancen. Im Gegenzug dazu musste unser Keeper einige Male die schnellen Angreifer des Gastgebers entschärfen. Nach einem Eckball in der 73. Minute dann die erneute Führung für Trifelsland als der Gegner bei einem Abpraller wiederum schneller reagierte. Wie gut, dass der SVO unmittelbar danach wieder ausgleichen konnte. Diesmal konnte sich Alexandr Charonov für den Assist revanchieren, als sein Freistoß von der Mittellinie direkt den Hinterkopf von Alex Linder fand, und dieser den Ball ins lange Toreck verlängerte. Angesichts des Spielverlaufs war es nicht verwunderlich, dass der Siegtreffer für den SVO Rheinzabern kurz vor Spielende wieder nach einem Freistoß fiel. Zur Verwunderung aller nahm der als Sturmspitze eingewechselte Andreas Dreyer den Ball aus ca. 35 Metern und hämmerte ihn durch Freund und Feind ins Netz.

Fazit: Trotz dünner Personaldecke der zweite Sieg im zweiten Spiel des Jahres. Nach den Faschingstagen kommt es dann zum wichtigen Heimspiel gegen die FG Mutterstadt bei dem die A-Junioren auf breite Unterstützung durch die Rheinzamma Fans hoffen.


JFV Ganerb – SVO Rheinzabern 6:2 (3:1)

Die erste Halbzeit verlief wie schon so häufig. Der SVO verschlief den Anfang und machte in der Defensive leider Fehler, die von den Ganerbern eiskalt genutzt wurden. Bereits nach 13 Minuten stand es 2:0 für den Gastgeber. Wie schon gewohnt wurden unsere Jungs danach besser und übernahmen eindeutig das Spielgeschehen. Der Anschlusstreffer durch unseren Stürmer Jannik Schlindwein fiel in der 22. Minute. Der SVO drückte weiter, hatte jedoch noch Pech im Abschluss. Kurz vor der Pause dann das völlig überraschende und unberechtigte 3:1 für Ganerb, da der gegnerische Stürmer mehr als drei Meter im klaren Abseits stand. Trotz diesen Nackenschlages machte Rheinzabern gleich nach der Pause druckvoll weiter. Eckball für uns, dieser wird abgefangen und bei dem anschließenden Konter steht wieder ein Ganerber Spieler im Abseits, doch das Tor zum 4:1 zählt. Doch selbst jetzt stimmt die Moral unserer Spieler noch und Jannik Schlindwein bringt uns in der 65. Minute durch sein zweites Tor wieder heran. Leider verlieren wir unmittelbar danach in der Vorwärtsbewegung den Ball und können nicht schnell genug umstellen. Ganerb erhöht wieder und unsere Jungs schaffen es dann in der restlichen Spielzeit nicht mehr heranzukommen. Kurz vor Schluss erzielt dann der eingewechselte schnelle Außenstürmer der Ganerber das 6:2.

Fazit: Zwei klare Abseitstore verhindern, dass wir das Spielergebnis offen halten. Richtig skandalös waren jedoch die Ignoranz des gastgebenden Vereins und des Schiedsrichters gegenüber unseren Einwänden zu den Platzverhältnissen. Ganerb steht nun zwar oben, doch können wir mit einem Sieg in Herxheim am kommenden Samstag wieder auf zwei Punkte herankommen. Anpfiff ist 13.30 Uhr, und die Mannschaft würde sich über eine zahlreiche Unterstützung in Herxheim freuen.


VFB Haßloch – SVO Rheinzabern 5:2 (1:1)

Im Spitzenspiel der Landesliga mussten wir leider Federn lassen. Bereits nach zwei Minuten die glückliche Führung für den Gastgeber als unserem Schlussmann ein harmloser Ball durch die Finger rutschte. Unsere Jungs brauchten aber nur wenige Minuten um diesen Schock zu verdauen. Schon zehn Minuten später setzten wir die Haßlocher Abwehr so unter Druck, dass dieser ein Eigentor unterlief, und es stand 1:1. Mit etwas mehr Schussglück könnten wir zur Halbzeit gut und gern einen Zwei-Tore-Vorsprung heraus gearbeitet haben, doch leider fanden die Schüsse von Fabio Wünsch oder dem sehr gut aufgelegten Dennis Föhlinger nicht ins Netz. Wie schon von Trainer Michael Wünsch vorhergesagt, würde dieses Spiel entschieden werden für das Team, welches an diesem Abend weniger Fehler macht. Aber genau solch ein bedeutender Fehler passierte dem SVO direkt nach der Halbzeit. Im eigenen Strafraum stand man zu weit vom Gegner und dieser konnte aus kurzer Distanz aufs Tor schießen. Philipp wehrte den ersten Schuss noch ab, doch auch dann reagierte Haßloch schneller und verwandelte den Abpraller zur erneuten Führung. In der 60. Minute dann Handelfmeter gegen uns, und die Gastgeber erhöhten auf 3:1. Der SVO bäumte sich nochmals auf und konnte in der 68. Minute nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Unser Kapitän, Stefan Feininger verwandelte den Strafstoß zum 3: 2, und Rheinzabern versuchte danach mit offenem Visier noch den Ausgleich zu schaffen. In der 84. Minute kassierten wir dann einen Konter, und der Sololauf des schnellen VFB-Stürmers von der Mittellinie bis in unseren Strafraum konnte leider nicht gestoppt werden. Das abschließende Tor in der Nachspielzeit zum 5:2 Endstand spiegelte nicht den Spielverlauf über die gesamten 90 Minuten wieder.

Fazit: In diesem Spiel trafen zwei gleichwertige Mannschaften aufeinander, und es wäre gut möglich, dass bei ähnlichem Rückrundenverlauf die Meisterschaft beim Rückspiel in Rheinzabern entschieden wird.


SVO Rheinzabern – ASV Fußgönheim 2:1 (1:0)

Ohne unseren verletzten Stürmer Schlindwein empfingen wir die Mannschaft Fußgönheims und der zahlreiche Rheinzaberner Anhang sah ein kampfbetontes Spiel mit vielen Torchancen auf beiden Seiten. Bereits nach vier Minuten die Riesenmöglichkeit durch Andreas Dreyer, der in dieser Situation jedoch leider noch einen Schlenker zu viel machte. Die Gäste zeigten in dieser Phase ein hohes Laufpensum, wurden aber durch unsere Viererkette des Öfteren ins Abseits gestellt. Auch unsere beiden Mittelfeldakteure Fabio Wünsch und Marcel Eschenbach machten immer geschickt die Räume zu und zeigten bei eigener Balleroberung gutes Umschaltspiel. Rheinzabern erhöhte den Druck und erzielte dann auch folgerichtig nach einer Ecke die 1:0 Führung durch Andreas Dreyer, der aus kurzer Distanz einen Abpraller des Torwarts verwerten konnte.

Trainer Michael Wünsch ermahnte die Spieler in der Halbzeit nicht nachzulassen und die eigenen Chancen konsequenter zu nutzen. Nach wenigen Minuten in der zweiten Hälfte musste aber auch er zusehen, wie die Gäste einen schnellen Angriff aus abseitsverdächtiger Position zum 1:1 abschlossen. Auch in der Folgezeit riskierte unser Tormann Philipp Hoffmeister einige Male Kopf und Kragen um die langen Bälle des Gegners abzufangen. Fünfzehn Minuten vor Schluss war es jedoch wiederum Andreas Dreyer der nach starkem Dribbling die erneute Führung für den SVO herstellte. Gegen Ende der Partie noch eine starke Szene von Alex Linder der nach toller Ballannahme auf ganz engem Raum den Gegner ausspielte und dann geschickt den eingewechselten Alexander Lemzjakov bediente. Letztendlich blieb es beim verdienten 2:1 Sieg über einen Gegner, der sich nach Spielende als schlechter Verlierer bewies und Spieler und Zuschauer beleidigte.

Fazit: Der SVO Rheinzabern gewinnt in der Hinrunde zuhause jedes Spiel und gibt keinen einzigen Punkt ab. Hervorragende Leistung!


SVO Rheinzabern – SV RW Seebach 3:0 (1:0)

Am vergangenen Dienstag traf man sich zum Nachholspiel gegen den Sportverein RW Seebach. Bei den Aufeinandertreffen in den vergangenen Spielzeiten zeigte sich des Öfteren, dass man sich gegen diesen Gegner schwer tat. Trainer Michael Wünsch warnte daher vor der Gefährlichkeit, ließ aber gleichzeitig keine Zweifel daran, dass man dieses Spiel unbedingt gewinnen wolle. Gerade in der Anfangsphase war es daher wichtig keine Fehler zuzulassen. Mitte der ersten Hälfte nahm dann die Sicherheit und unser Spieltempo deutlich zu und der SVO ging nach einer halben Stunde mit 1:0 in Führung. Stürmer Jannik Schlindwein dribbelte sich mit dem Ball bis zur Torauslinie und legte dann quer zum heranstürmenden Dennis Föhlinger. Dieser jagte den Ball am zweiten Pfosten aus vollem Lauf ins Netz. Der Dauerregen und das gleichzeitige Länderspiel waren wohl der Grund, dass nur 30 Zuschauer zusahen wie der SVO Rheinzabern mit dieser knappen Führung in die Pause ging.

In der zweiten Hälfte zeigten unsere Jungs zunehmend gute Spielkombinationen und das beruhigende 2:0 fiel in der 62. Minute. Nach tollem Spielfluss auf der linken Angriffsseite kam der Ball zu Fabio Wünsch, und dieser bediente im Strafraum den besser positionierten Andreas Dreyer der aus kurzer Distanz einschoss. Dreyer war es auch, der eine Viertelstunde vor Schluss einen Freistoß aus gut 30 Metern flach direkt aufs Tor hämmerte. Der Seebacher Tormann musste abprallen lassen und unser Alexandr Charonov traf zum 3:0 Endstand.

Fazit: Mit dem 7. Sieg im 7. Heimspiel und einem Torverhältnis von 30:6 stellte der SVO seine diesjährige Heimstärke deutlich unter Beweis.


SVO Rheinzabern – FC08 Haßloch 5:1 ( 2:1)

Die Anfangsminuten gehörten den Gästen die gehörig Druck machten und in dieser Phase Pech hatten, dass das Aluminium eine Führung verhinderte. Erst nach zehn Minuten meldete sich der SVO mit einem gefährlichen Freistoß durch Andreas Dreyer, der vom Haßlocher Tormann gerade noch abgewehrt werden konnte. In der Folgezeit erkämpfte sich Rheinzabern mehr Spielanteile und wurde in der 24. Minute mit dem Führungstreffer belohnt. Jannik Schlindwein dribbelt von rechts in den Strafraum und zieht ab. Der Tormann muss abprallen lassen und Dreyer staubt ab zum 1:0. Zehn Minuten später pfeift der Schiedsrichter anstelle von Stürmerfoul einen Elfmeter gegen uns, den die Gäste zum Ausgleich nutzen. Mit zunehmendem Regen erhitzten sich auch bei einigen Haßlochern Spielern die Gemüter. Leider übersah der Schiedsrichter hierbei eine klare Tätlichkeit gegenüber unserem quirligen Alexandr Charonov. Jannik Schlindwein fand die richtige Antwort und brachte den SVO vor der Pause erneut in Führung.

In der zweiten Hälfte kam Rheinzabern mit dem strömenden Regen besser zurecht und Schlindwein erzielte durch zwei weitere Tore seine Saisontreffer 14 und 15. Den Schlusspunkt setzte Dreyer mit seinem Treffer zum 5:1, nachdem er vom eingewechselten Tobias Hoock clever angespielt wurde, und dem Haßlocher Schlussmann keine Chance ließ.

Fazit: Der SVO erzielt einen wichtigen Sieg gegen einen Mitkonkurrenten, und aus dem Fünfkampf an der Tabellenspitze wurde nun ein Vierkampf zwischen Mutterstadt, VFB Haßloch, Ganerb und Rheinzabern.


SVO Rheinzabern – SV Landau-West 2:1

Im Flutlichtspiel gegen die Westler fanden unsere Jungs zunächst nicht ins Spiel. Auf beiden Seiten gingen die Bälle in den Anfangsminuten zu schnell verloren. Unglücklich mussten wir dann noch einen zweifelhaften Elfmeter hinnehmen, da der Angreifer außerhalb der Strafraumgrenze gefoult wurde, sich dann aber geschickt in den Sechzehner fallen ließ. So stand es bereits in der 12. Minute 0:1. Danach übernahm jedoch der SVO das Kommando auf dem Platz und unser Top-Torjäger, Jannik Schlindwein konnte bereits drei Minuten später nach schönem Spielzug über Andreas Dreyer und Alex Linder ausgleichen. Leider blieben auch danach die “Hundertprozentigen“ Mangelware. In der 35. Minute muss jedoch normalerweise das nächste Tor für den SVO fallen. Dreyer erkämpft sich an der Eckfahne den Ball und wird gefoult. Danach folgt ein scharf getretener Freistoß von Linder quer vors Tor, wobei aber der Ball trotz mehrmaliger Torschüsse nicht im Netz landete. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff dann doch die verdiente Führung für Rheinzabern. Langer Pass in die Spitze, Schlindwein lässt den Ball clever mitlaufen und schiebt ihn dann am herausstürmenden Torwart vorbei. Gleichzeitig war dies auch der Endstand, da beide Abwehrreihen in der zweiten Hälfte kein Tor mehr zuließen.

Fazit: Der SVO hat seine Hausaufgaben gemacht und lässt zuhause keine Überraschung zu. Jetzt kommt es zum Spitzenspiel beim VFB Haßloch, bei dem es hoffentlich nur auf dem Platz heiß her geht.


SVO Rheinzabern – FC Phönix Bellheim: 5:2 (3:2)

Mit dem Ziel, die Spitzenposition zu verteidigen, starteten wir auf dem heimischen Kunstrasen ins Derby gegen den 13. aus Bellheim. Doch entgegen der Tabellenkonstellation lagen wir bereits nach 12 Minuten verdient 1:0 zurück. Durch einen Hattrick von Schlindwein Jannik (14., 18., 39. Minute) konnten wir das von Zweikämpfen und langen Bällen geprägte Spiel aber drehen, bevor wir kurz vor dem Pausenpfiff noch den Anschlusstreffer hinnehmen mussten. In der 2. Spielhälfte präsentierte sich unsere A-Jugend aber endlich deutlich spielstärker und kombinationssicherer als der Gegner und konnte sich einige hochkarätige Tormöglichkeiten herausspielen, aus denen wiederum der glänzend aufgelegte Schlindwein Jannik (62.) sowie Feininger Dennis (81.) Kapital schlagen konnten. Mit dem 4. Heimsieg im 4. Spiel konnte die makellose Heimbilanz aufrechterhalten und die Tabellenführung aufgrund der starken 2. Halbzeit souverän verteidigt werden.


SVO Rheinzabern – JFV Rheinpfalz 5 : 0 (2:0)

Unsere Gegner in diesem Heimspiel setzten sich aus Spielern von Dirmstein, Heßheim, Kirchheim und Großniedesheim zusammen. In den Anfangsminuten zeigten diese Kicker, dass sie eigentlich zu Unrecht im unteren Bereich der Landesliga-Tabelle zu finden sind. Mitte der ersten Halbzeit jedoch legten unsere Jungs dann den berühmten Hebel um, und gaben das Spiel von da an nicht mehr aus der Hand. Nach wochenlanger Verletzungspause war Yannik Thomas wieder in der Startelf und stellte mit seinem tollen Kurzpassspiel und kämpferischen Einsatz gleich unter Beweis, wie wertvoll er für diese Mannschaft ist. Mit einem Kunstschuss fast von der Eckfahne ins lange Torwarteck brachte er den SVO nach 25 Minuten mit 1:0 in Führung. Nach einem gegnerischen Handspiel in Strafraumnähe legte Ardian Bardiqi den fälligen Freistoß flach in den 5-Meterraum und Andreas Dreyer erhöhte noch vor der Pause auf 2:0. In der zweiten Hälfte spielte Rheinzabern einen sehenswerten Kombinationsfußball und ließ gleichzeitig in der eigenen Innenverteidigung mit dem Bruderpaar Dennis und Stefan Feininger nur ganz wenige Chancen des Gegners zu. In der 55. Spielminute erhöhte Andreas Dreyer auf 3:0 als er von Fabio Wünsch gut eingesetzt wurde und dann im Strafraum noch zwei Abwehrspieler ausdribbelte. Fünf Minuten vor dem Ende flankte Alexandr Charonov von links außen in den Strafraum und Andreas Dreyer machte mit schöner Direktabnahme seinen dritten Treffer im heutigen Spiel. Den Schlusspunkt setzte unser jüngster Spieler Tobias Hoock, als er kurz vor Schluss am langen Torwarteck richtig steht und mit dem 5:0 den Endstand herstellte.

Fazit: Unsere Jungs zeigten gegen diesen vermeintlich schwächeren Gegner die richtige Einstellung, und haben daher vollkommen zu Recht die Tabellenspitze der Landesliga wieder zurückerobert.

Im ersten Punktspiel der diesjährigen Landesligasaison überzeugten die A-Junioren vollauf. Die Zuschauer sahen eine Mannschaft, die von Anfang an erkennen ließ, dass man das Kerwespiel gegen die Gäste aus Herxheim unbedingt gewinnen will.


FG 08 Mutterstadt – SVO Rheinzabern 5:2

Einen herben Rückschlag erlebte unsere Mannschaft am vergangenen Samstag beim Auswärtsspiel in Mutterstadt. Nachdem man in den ersten Minuten noch spielbestimmend war, kam der Gastgeber besser ins Spiel und ging nach 15 Minuten durch einen Kopfball in Führung. Fünf Minuten später die Riesenchance für Mutterstadt zu erhöhen, doch Marcel Weber im Tor des SVO kann dies durch sehr gute Aktionen verhindern. Kurz vor der Pause dann der Ausgleich für Rheinzabern. Andras Dreyer geht in der linken Strafraumhälfte frei auf den Tormann zu, dieser kann noch abwehren, doch da ist Jannik Schlindwein zur Stelle und schiebt den Ball ins Tor. Direkt nach der Halbzeit erneute Unachtsamkeit in der Abwehr, als ein gegnerischer Spieler völlig unbedrängt von rechts in den Strafraum flanken kann und der Gastgeber mit einem Volleyschuss erneut in Führung geht. Im weiteren Verlauf lassen sich unsere Jungs von der ruppigen Gangart und den Sticheleien an der Außenlinie anstecken und kassieren eine völlig unnötige gelb-rote Karte. Unmittelbar darauf bekommen wir die Quittung als sich ein Mutterstadter in unserem Strafraum durchdribbelt und auf 3:1 erhöht. Fabio Wünsch gelingt zwar zwei Minuten später der Anschlusstreffer, doch der SVO hat in Unterzahl nicht mehr die Kraft das Spiel zu drehen. In der Vorwärtsbewegung geraten wir in der 90. Minute in einen gegnerischen Konter und müssen nach einem Foulelfmeter das 4:2 hinnehmen. Danach war die Luft raus und der Gastgeber konnte in der Nachspielzeit sogar noch den 5:2 Endstand erzielen.

Fazit: Die Jungs müssen künftig einfach die Vorgaben der Trainer konsequent umsetzen. Das bedeutet Positionen halten, sichere Bälle spielen und vorne den Abschluss suchen. Dann klappt´s auch mit dem nächsten Gegner.


SVO Rheinzabern – JFV Trifelsland 5:2 (5:1)

Im sehr gut besuchten Spiel gegen Trifelsland auf dem heimischen Kunstrasen erwischten die Gäste den besseren Start und kamen bereits in der Anfangsphase zu einigen guten Möglichkeiten. Nach etwa 20 Minuten kam unser Team dann besser ins Spiel und bewies mit einer unglaublichen Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor, warum wir bisher auf dem ersten Tabellenplatz stehen: In nur 16 Minuten zogen wir durch Tore von Bardiqi Ardian, Schlindwein Jannik, Dreyer Andreas (2) und Wünsch Fabio in einem eigentlich ausgeglichenen Spiel auf 5:0 davon. Kurz vor der Pause erzielte Trifelsland per Handelfmeter das 5:1. In der zweiten Halbzeit ergaben sich dann einige wenige Chancen auf beiden Seiten, von denen nur der Gast zehn Minuten vor Spielende den zweiten Ehrentreffer erzielen konnte. Ansonsten brachte der SVO den Vorsprung souverän über die Zeit.

Nach dem 4. Sieg im 4. Spiel wurde dann zusammen mit den beiden aktiven Mannschaften und den zahlreichen Fans die ausgebaute Siegesserie gebührend gefeiert, bevor auf dem Kabinenfest der Aktiven mit dem ein oder anderen Gläschen auf die Tabellenführung angestoßen werden durfte.


Tus Diedesfeld – SVO Rheinzabern 1:2

Auf dem knochenharten Hartplatz in Diedesfeld begann unsere Mannschaft couragiert, und hatte bereits nach wenigen Minuten mehrere Führungschancen. Etwas mehr Glück und nach Dreyers Torschuss in der 2. Minute oder Stefan Feiningers Kopfball zehn Minuten später führt der SVO bereits mit zwei Toren. So aber warteten die zahlreich mitgereisten Fans noch weiter auf einen Treffer. Nach zwanzig Minuten die erste Chance für den Gastgeber. Ein scharf getretener Freistoß wurde im Strafraum mit dem Kopf verlängert, doch unser Schlussmann konnte gerade noch seine Arme hochreißen und zur Ecke klären. Unmittelbar vor der Halbzeit dann die umjubelte Führung für den SVO. Fabio Wünsch nahm den Ball mit dem Rücken zum Tor halbhoch an, legte ihn sich dann nochmals hoch, um danach mit einem Volleydrehschuss aus 20 Metern den Ball über die Abwehr und den Tormann einzunetzen.

In der Pause gingen die Lichter in Diedesfeld aus und der gut leitende Schiri pfiff die zweite Halbzeit erst wieder an als das Flutlicht später endlich funktionierte. Leider fiel kurz darauf nach einer Ecke und anschließendem Kopfball der Ausgleichstreffer. Weitere zehn Minuten später hatte Rheinzabern Glück, als Diedesfeld einen fälligen Foulelfmeter nicht verwerten konnte. Der SVO spielte in der Folgezeit nervös und die Begegnung wurde insgesamt ruppiger. Eine Viertelstunde vor Schluss dann der Siegtreffer für Rheinzabern als die Gastgeber nach einer Ecke den Ball nicht richtig aus der Gefahrenzone bekommen. Das Leder kam auf die rechte Seite zu Fabio Wünsch und dieser bediente den außenstehenden Alex Linder. Er machte noch ein paar Schritte nach vorne und erzielte mit einem tollen Flachschuss den hart erkämpften 1:2 Endstand für den SVO Rheinzabern.

Fazit: Man muss mit Sicherheit noch ein paar Spiele abwarten, um sich und die Gegner in dieser Landesliga-Saison richtig einzuschätzen. Aber auf jeden Fall haben wir bislang einen perfekten Start hingelegt und freuen uns nun auf das kommende Heimspiel gegen JFV Trifelsland.
A-Junioren Landesliga – 2. Spieltag


VfL Neuhofen – SVO Rheinzabern 1:4

Rheinzabern beginnt viel zu nervös und schenkt dem Gegner bereits in den ersten Minuten hochkarätige Chancen. Der Vfl Neuhofen bedankt sich und geht schon nach fünf Minuten mit 1:0 in Führung. Auch danach erfolgt kein ordentlicher Spielfluss, sondern beide Teams verstricken sich in viel zu viele Fouls. Leider versäumt es der Schiedsrichter hier rechtzeitig die gelben Karten einzusetzen.

In der 18. Minute führt dann eine Einzelleistung zum Ausgleich. Ein hoher Ball landet kurz nach der Mittellinie in der gegnerischen Hälfte. Neuhofen tritt über den Ball und unsere Nummer 16 Jannik Schlindwein stürmt alleine auf den Tormann zu. Dieser kann den ersten Ball noch abwehren, doch im Nachschuss macht es Jannik besser und schiebt den Ball ins Netz. Kurz vor der Pause noch die Chance zur Führung. Fabio Wünsch tankt sich durch das Mittelfeld, legt an der Strafraumgrenze den Ball quer zu Andreas Dreyer und dieser zieht sofort ab. Leider kann der Tormann der Gastgeber diesen Ball mit einer guten Parade noch abwehren. Nach der Halbzeit legt der SVO Rheinzabern die Nervosität etwas ab und plötzlich ergeben sich auch Torchancen. Eine davon bereits drei Minuten nach der Pause durch eine erfolgreiche Gemeinschaftsaktion. Fabio Wünsch bedient im Strafraum den links postierten Andreas Dreyer, dieser gibt den Ball in die Mitte des Sechzehners an Patrick Klobuciar. Dessen Schuss bleibt in der Abwehr hängen und das Leder geht nach rechts zu Jannik Schlindwein. Der fackelt diesmal nicht lange sondern schießt knallhart ins lange Eck zur 1:2 Führung. In der Folgezeit schafft man es leider aus ganz kurzer Distanz den Ball an die Latte zu schiessen oder am Pfosten vorbei zu köpfen. Erst Fünf Minuten vor dem Ende dribbelt sich Patrick Klobuciar im Strafraum diagonal durch und schliesst dann mit einem Drehschuss ins lange Eck erfolgreich ab. Unmittelbar vor dem Ende macht Patrick dann seinen zweiter Treffer, als er nach einer hohen Flanke von Alex Linder hochsteigt und mit dem Kopf den 1:4 Endstand herstellt.

Fazit: Nimmt man die zwei oder drei Tausendprozentige und den glasklaren aber nicht gepfiffenen Elfmeter als Andreas Dreyer im Strafraum gelegt wird, dann kann das Spiel auch 1:7 oder noch deutlicher ausfallen. Allerdings darf man sich künftig nicht mehr der Spielweise des Gegner anpassen sondern muss sich auf das eigene Spiel konzentrieren. Letztendlich war an diesem Tag wichtig, dass man sich den Sieg und damit drei weitere Punkte nach dem Rückstand erkämpft hat.


SVO Rheinzabern – SV Viktoria Herxheim 5:0

Torwart Philipp Hoffmeister bewies einmal mehr sein sicheres Stellungsspiel, und die gesamte Abwehr um den kopfballstarken Kapitän Stefan Feininger ließen nur ganz wenige Chancen des Gegners zu. Dies bedeutete, dass beim Ergebnis hinten „die Null“ stand. Die große Stärke in diesem Spiel zeigte sich jedoch in dem druckvollen Angriffsspiel unseres Teams. Permanent erarbeitete man sich gute Torchancen, und es blieb nicht aus, dass sich in der gegnerischen Hälfte jede Menge Freistöße und Eckbälle ergaben. So auch in der 11. Minute als Alex Linder den Freistoß aus halblinker Position nach außen auf Ardian Bardiqi legt, und der eine hohe Flanke auf den zweiten Pfosten herein gibt. Dort schraubt sich unsere Nummer 3 Dennis Feininger hoch und köpft zum 1:0. Nach einer halben Stunde eine weitere Standardsituation. Ein scharf hereingegebener Eckball von Fabio Wünsch auf den am ersten Pfosten, und dort köpft Janick Schlindwein zum 2:0. Trainer Michael Wünsch ermahnte die Jungs in der Halbzeitansprache nun nicht nachzulassen, und die Mannschaft setzte das auch voll um. Nach knapp einer Stunde ein Angriff auf der linken Seite. Hoher Ball auf Ardian Bardiqi und dieser flankt flach nach innen in den Fünfmeterraum. Dort drängt unsere Nummer 11 Andreas Dreyer hin und verwandelt per sehenswertem Flugkopfball zum 3:0. Weitere 10 Minuten später flankt unser Längster, Alex Linder, von der linken Ecke in die Mitte des Strafraumes. Hier springt Jannick Schlindwein hoch und markiert das vierte (!) Kopfballtor für Rheinzabern. Doch selbst mit diesem Spielstand gab sich die Mannschaft noch nicht zufrieden und spielte weiter nach vorne, um quasi mit dem Schlusspfiff das 5:0 zu machen. Andreas Dreyer spielt von der linken Torauslinie zurück in die Mitte an die Strafraumgrenze. Dort nimmt der eingewechselte Tobias Hoock den Ball halbhoch an, und lässt dann mit einem trockenen Schuss mit links dem Herxheimer Tormann keine Chance.

Fazit: Überragendes Kopfballspiel und eine geschlossene Mannschaftsleistung führen zum völlig verdienten Heimsieg im Auftaktspiel der diesjährigen Saison. Nächstes Spiel, Freitag 30.08.2013 19.00 Uhr beim VfL Neuhofen.


Wir bedanken uns bei:

Newsletter