SVO Jugend 2020 – In vielerlei Hinsicht ein besonderes Jahr!

2020 – In vielerlei Hinsicht ein besonderes Jahr!

Für den SVO sollte das Jahr 2020 ein ganz besonderes werden. So wollten wir das 100-jährige Jubiläum mit einigen Aktionen auch speziell für die Fußball-Jugend feiern. Der 3 tägige Römer-Cup gehört schon seit über 30 Jahren zum festen Programm und ergänzend sollte es noch ein Spieltag mit Spielen von den kleinsten zu den größten Jugendmannschaften folgen. Leider wurde aus bekannten Gründen nichts daraus. Auch die Saison 2019/20 war sehr besonders! Nämlich besonders schnell vorbei! Kurz nach Wiederaufnahme der Rückrunden-Spiele im Frühjahr, war die Saison auch schon wieder zu Ende. Die in Summe 11 gemeldeten Jugendmannschaften mit ihren über 25 Betreuern und mehr als 200 Sportlern waren zum Stillstand verdammt. Kein Training und auch keine Spiele waren erlaubt! 

Da Ralf Jäger zusätzlich zu seinem Vorstandsengagement aus Ermangelung an Freiwilligen zwei Jahre zusätzlich das Amt des Jugendleiters innehatte, erklärte ich mich bereit diesen Posten zu übernehmen. Herzlichen Dank an Ralf, der das die letzten Jahre sehr erfolgreich und engagiert “gewuppt” hat und mir mit seiner super Übergabe den Einstieg erleichtert hat. 

Ich war seit Anfang März der neue Jugendleiter beim SVO und musste als erste Amtshandlung den Spiel- und Trainingsbetrieb stilllegen. Dieser Zustand sollte sich auch bis Ende Mai nicht verändern. Erst ab Juni war es durch die Lockerung der Corona-Verordnung überhaupt wieder möglich Mannschaftssport auf dem Sportgelände zu betreiben. Das in seiner Ursprungsversion von Marc Pflüger entworfene Hygienekonzept wurde in Enger Zusammenarbeit mit Dirk Schellenberger weiterentwickelt und konnte so von der Verbandsgemeinde freigegeben werden. Ich war als Jugendleiter sehr erfreut darüber, dass somit Training unter Berücksichtigung von Corona-Vorgaben wieder zugelassen wurde. (Fast) alle Mannschaften stiegen sofort wieder ins Training ein. Vor dieser Motivation und dem Ehrgeiz ziehe ich meinen Hut! Zumal zu diesem Zeitpunkt keine „Wettkampf-Spiele“ in Sicht waren. Weder im Training noch gegen andere Mannschaften durften Spiele durchgeführt werden. Ein großes Lob an alle Trainer, die während dieser Zeit zu einer sehr kreativen Trainingsgestaltung beigetragen haben. Hierfür auch nochmal ein herzliches Dankeschön an die Ratsapotheke Wissel und an die Krankengymnastik Kaufmann für die Unterstützung mit Desinfektionsmittel.  

Die stückweisen Lockerungen ab Mitte Juli erlaubten endlich wieder „richtigen“ Fußball! Mann gegen Mann und Mannschaft gegen Mannschaft. Folglich keimte die Hoffnung auf eine „normale Saison 2020/21“ auf. Vor diesem Hintergrund ging es „relativ“ normal in die Saison-Vorbereitung. Freundschafts-Spiele, Trainings-Wochenenden, Ausdauer-Tests standen speziell bei unseren „älteren“ Jugenden in Vorbereitung auf dem Terminplan. Anfang September war es dann so weit und alle Altersklassen starteten in die Saison.  

In der A-, B- und auch C-Jugend bildet der SVO gemeinsam mit der TSG Jockgrim, Viktoria Neupotz und dem FC Leimersheim eine Spielgemeinschaft, die sich in der Landesliga der Konkurrenz stellt. Nach leichten Anlaufschwierigkeiten haben alle Mannschaften Stück für Stück ihren Rhythmus gefunden und konnten im Oktober einen Aufwärtstrend verzeichnen. Die B2 sowie C2 spielen in der Kreisklasse. Die sehr enge und konstruktive Zusammenarbeit der beiden federführenden Vereine (SV Olympia & TSG Jockgrim) klappt hier von Jahr zu Jahr immer besser und soll auch in Zukunft weiter beibehalten bzw. ausgebaut werden.  

Bei den jüngeren Altersklassen schafft es der SVO jeweils selbst eine Mannschaft für die Kreisliga (-Klasse) zu stellen (bei F- und G-Jugend sogar 2).  Leider währte der „normale“ Spielbetrieb nur relativ kurz, sodass seit Ende Oktober die Saison erst wieder mal unterbrochen ist. Wann es wie exakt weitergehen wird, ist derzeit noch unklar. Wir sind alle gespannt und hoffen, dass sich irgendwann wieder etwas Normalität einstellen wird.  

Rückblickend auf das Jahr 2020 und meine ersten 9 Monate im Amt konnte ich einige Dinge feststellen: 

Bisher sind wir im Jugendbereich mit dieser besonderen Zeit, die so noch nie dagewesen ist, sehr verantwortungsvoll umgegangen und haben immer das Beste draus gemacht. Nur einige Beispiele möchte ich hier gezielt hervorheben.  

Auch dieses Jahr haben wir es geschafft, das Mainz 05-Camp in den Sommerferien stattfinden zu lassen, bei dem ca. 70% SVO-Teilnehmer am Start waren und drei Tage Fußballspass hatten. Danke an Christian Müller für die Organisation.  

In den Herbstferien hat Andras Roller mit Spielern der E- und D-Jugend das Fußball-Abzeichen des DFB absolviert und auch hiermit dazu beigetragen, dass ein bisschen „Normalität“ aufkommt.  

Alles in Allem besteht die Jugendabteilung des SV Olympia aus vielen motivierten Fußballerinnen und Fußballern sowie Betreuern und Trainern, die nur so vor Einsatzwille und Kreativität strotzen. Jede Person, die in der Jugendarbeit einen kleinen Teil einer Aufgabe, im sportlichen oder organisatorischen Bereich, übernimmt, hilft uns enorm weiter. Hier nochmal ein ganz herzliches Dankschön an alle ehrenamtlichen Jugendbetreuer die wieder ihr Herzblut für den SVO gegeben haben. Auch meine Arbeit als Verantwortlicher der Jugend gestaltet sich umso einfacher, wenn man mit solch einem Team zusammenarbeiten kann. 

Wir schauen positiv ins neue Jahr 2021 und hoffen natürlich, dass der Ball bald wieder rollen kann und die hochmotivierten Nachwuchskicker wieder Training, Spiele und Spaß mit ihren Mannschaften haben dürfen.

Bericht: Jens Gurk

6.12.2020

Wir bedanken uns bei:

Newsletter